Die spanische Agentur für Lebensmittelsicherheit hat eine Lebensmittelwarnung in Bezug auf gemahlenen Zimt veröffentlicht

1004

Die spanische Agentur für Lebensmittelsicherheit und Ernährung hat eine Lebensmittelwarnung in Bezug auf gemahlenen Zimt veröffentlicht, der Sporen von Clostridium perfringens enthält , und bittet Personen, die das betroffene Produkt zu Hause haben, es nicht zu konsumieren. Seine Einnahme kann unter anderem wässrigen Durchfall und Bauchkrämpfe verursachen.

Der Zimt, um den es geht, wird in einem 700-Gramm-Plastikbehälter von Pedrosa Spices verkauft. Die betroffenen Chargen sind A220079 und A222605 mit den Verbrauchsdaten 31.12.2023 und 28.02.2026.

Die AESAN hat von dieser Warnmeldung erfahren, die von den Madrider Gesundheitsbehörden über das Koordinierte System für schnellen Informationsaustausch (SCIRI) gesendet wurde. 

Die Daten wurden an die zuständigen Behörden der Autonomen Gemeinschaften übermittelt, um den Rückzug betroffener Produkte aus den Vertriebskanälen zu überprüfen und das Vorhandensein möglicher Fälle zu melden.

Zimt Spanien Lebensmittelwarnung

Laut der Catalan Food Safety Agency (ACSA) ist Clostridium perfringens ein Bazillus, dessen Sporen unter widrigen Umweltbedingungen und im Verdauungssystem von Menschen und Tieren gebildet werden. Die optimale Wachstumstemperatur liegt in einem Bereich zwischen 40 °C und 45 °C. 

In den meisten Fällen, so die ACSA, ist die Ursache einer Vergiftung durch C. perfringens der Missbrauch der Lebensmittelkonservierungstemperatur nach dem Kochen und die Vermehrung dieses Mikroorganismus während des Kühlens und Lagerns.

Die Symptome, die eine Vergiftung durch dieses Bakterium normalerweise verursacht, sind wässriger Durchfall und Bauchkrämpfe. C. perfringens kann zwei Arten von Krankheiten verursachen: eine normalerweise leichte und selbstlimitierende  Gastroenteritis oder eine schwerere Form, eine nekrotisierende Enteritis, die eine Blutvergiftung verursachen kann.

Bild: Copyright: domnicky


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter