Spaniens Finanzministerium erwirbt israelische Spionagesoftware um Daten auf Mobiltelefonen der Steuerzahler zu überprüfen

1488

Das Ministerium für Finanzen und den öffentlichen Dienst verlässt sich weiterhin auf die israelische Polizeisoftware Cellebrite, um auf den Inhalt der Mobiltelefone der Steuerzahler “mit offenen Verwaltungs- oder Gerichtsdateien” zugreifen zu können. Nachdem sie zuvor die Version dieses Systems erworben hatte, die das Klonen, Entschlüsseln und Dumpen des Inhalts von Geräten von Personen ermöglicht, gegen die wegen mutmaßlicher Steuerunregelmäßigkeiten ermittelt wurde, hat sie nun beschlossen, ein Tool zu erwerben, das die Überprüfung von Daten und Informationen erleichtert.

Der letzte Vertrag, ging an Syvaluund, zusammen mit Ondata und Onrecovery eine der Firmen, die diese Art von israelischer Software in Spanien anbieten. Der mit 260.000 Euro dotierte Zuschlag sieht die Vermietung von Lizenzen für Cellebrite Pathfinder vor, ein Programm, das die Filterung und Analyse komplexer Daten ermöglicht, die von den Steuerprüfungseinheiten verwendet werden, die “auf die Erfassung und Analyse von Informationen von Steuerzahlern mit offenen Verwaltungs- oder Gerichtsakten spezialisiert sind”, wie es in den Vertragsspezifikationen heißt.

Es handelt sich um ein ausgeklügeltes Computerforensik-Tool, das Nationale Polizei und die Guardia Civil verwendet, um die mobilen Geräte von Personen zu klonen, gegen die in Gerichtsverfahren ermittelt wird, immer mit vorheriger Genehmigung eines Richters. Die Steuerbehörde und die CNMC sind weitere nicht-polizeiliche öffentliche Einrichtungen, die in den letzten Jahren den Kauf dieser Art von Software gefördert haben. Die vertrauliche Nutzung, für die ein Gerichtsbeschluss erforderlich ist, wurde mehr als einmal auf den Prüfstand gestellt. Allein Ondata International hat in den vergangenen Jahren 40 Auszeichnungen für mehr als zehn Millionen Euro erhalten. In der Zwischenzeit hat Onrecovery 67 Verträge gewonnen.

Laut Cellebrite, einem weltweit führenden Anbieter von Digital-Intelligence-Lösungen für den öffentlichen und privaten Sektor, zielt die jüngste Übernahme des Finanzministeriums darauf ab, “die Ermittlungen zu beschleunigen, indem relevante Hinweise hervorgehoben werden”. Das israelische Unternehmen weist darauf hin, dass ein einzelnes mobiles Gerät durchschnittlich 32.000 Bilder, 1.000 Videos und etwa 60.000 Nachrichten enthält.

Unter den erworbenen Lizenzen befinden sich auch die des Cellebrite UFED Cloud Analyzer. Nach Angaben des Unternehmens ermöglicht dieses Tool “den legalen Zugriff auf in der Cloud gespeicherte Beweise, um Ermittlungen zu beschleunigen”. “Sammeln, bewahren und analysieren Sie Daten aus dem öffentlichen und privaten Bereich, sozialen Medien, Instant Messaging, Dateispeicher, Webseiten und anderen in der Cloud gespeicherten Inhalten”, kündigt Cellebrite an.

In der Steuerbehörde gibt es innerhalb der Abteilung für Finanzkontrolle Referate, die darauf spezialisiert sind, die Informationen von Steuerpflichtigen mit offenen Verwaltungs- oder Gerichtsakten zu erfassen. Diese Einheiten werden als Computer Audit Units (IAUs) bezeichnet. Die Computer Audit Units werden auf nationaler Ebene von der Central Information Unit UCAI koordiniert, die im National Fraud Investigation Office des Department of Financial and Tax Inspection angesiedelt ist.

Das Finanzministerium wies in den Spezifikationen eines der letzten vergebenen Aufträge darauf hin, dass die Zahl der jährlichen Maßnahmen erheblich zugenommen hat. “Aus diesem Grund ist es notwendig, eine Software zu erwerben, mit der Sie Kopien erstellen und die Dateien dann von mobilen Geräten konvertieren können”.

Bild: Copyright: zaynyinyi


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter