Spanien beginnt das Jahr 2023 mit einem viermal höheren Anstieg der registrierten Arbeitslosigkeit

359

Spanien vernichtet mit dem Ende der Weihnachtskampagne 215.047 Stellen und stellt im Januar 70.744 weitere Arbeitslose bei den Arbeitsämtern ein.

Das Ende der Weihnachtskampagne hat Spanien mit 215.047 weniger Sozialversicherungsträgern und 70.744 mehr bei den Arbeitsämtern gemeldeten Arbeitslosen zurückgelassen, was das traditionelle Verhalten der Monate Januar bestätigt, in denen Arbeitsplatzvernichtung üblich ist. Dies geht aus den an diesem Donnerstag vom Ministerium für Arbeit  und soziale Sicherheit veröffentlichten Daten hervor, die die Gesamtzahl der Arbeitslosen mit 2.908.397 Personen beziffern.

Der erste Monat des Jahres hat damit die Marke von 2,9 Millionen Arbeitslosen überschritten und damit die niedrigste Gesamtzahl für einen Monat Januar seit 2008 erreicht. Obwohl die 70.744 Neuanmeldungen im letzten Monat den ungewöhnlich niedrigen Wert des vergangenen Jahres in der nur 17.173 Arbeitslose hinzukamen, ist der Zuwachs geringer als der Durchschnitt der historischen Reihe für die Monate Januar, der bei 82.000 Personen liegt. Der Beginn des Jahres 2021 beispielsweise hinterließ 76.216 Arbeitslose mehr als im Vormonat, während Januar 2020 und 2019 jeweils 90.248 und 83.464 Arbeitslose mehr beisteuerten.

Ebenso bestätigen die von der Abteilung von José Luis Escrivá veröffentlichten Daten auch die übliche Zerstörung von Arbeitsplätzen im ersten Monat des Jahres, der mit 215.047 weniger Beitragszahlern als im Dezember endete , was einem Rückgang von 1,06% entspricht.

Bild: Copyright: flowertiare


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter