Sechs Meter langer Hai an einem Strand in Ferrol gestrandet

1836

Die Leiche eines etwa sechs Meter langen Baby-Riesenhais wurde am Dienstag zur Überraschung vieler Badegäste am Strand von Doniños in Ferrol gefunden.

Laut der Coordinadora para o Estudo dos Mamíferos Mariños (Cemma) handelt es sich um ein männliches Kalb von ‘Cetorhinus maximus’, dem zweitgrößten Fisch der Welt – nach dem Walhai – der 10 Meter lang und vier Tonnen schwer werden kann.

Laut Experten von Cemma handelt es sich um eine seltene Art und wahrscheinlich haben die Wellen selbst ihn nach Doniños geschleppt, wo er am Dienstagvormittag gesichtet wurde.

So waren die Zivilschutztruppen für die Koordinierung der Arbeiten zur Beseitigung der Hais verantwortlich, die unter der Aufsicht des Bürgermeisters José Manuel Rey Varela und der Stadträtin für Sicherheit, María del Carmen Pieltain, standen, wie der Stadtrat berichtete.

Der Hai wird mit einem Traktor zu einer Düne am Strand bewegt, wo an diesem Mittwoch Zivilschutz- und Cemma-Truppen mit dem Schneiden fortfahren werden. Die sterblichen Überreste werden zur Gestora de Subproductos de Galicia (Gesuga) in Cerceda (A Coruña) gebracht, wo sie anschließend verbrannt werden.


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter