Sánchez korrigiert sich und verurteilt nun den Angriff auf Israel aber dreizehn Minister verurteilen den Angriff nicht

1010

Der Präsident der spanischen Regierung, Pedro Sánchez, hat nach einer langen Nacht der Kritik den Angriff des Iran auf Israel verurteilt.

“Die spanische Regierung verurteilt sie, wie sie jede Form von Gewalt verurteilt hat und immer verurteilen wird”, schrieb er auf seinem “X”-Account. Israel erwähnt er jedoch an keiner Stelle.

Bis heute Morgen um 9.44 Uhr hatte Sánchez seine “Besorgnis” nur über das soziale Netzwerk “X” über den Angriff des Iran auf Israel zum Ausdruck gebracht, obwohl er es vermied, das Vorgehen des Teheraner Regimes auf israelischem Territorium zu verurteilen. “Wir verfolgen die Entwicklungen im Nahen Osten mit größter Sorge. Eine regionale Eskalation muss um jeden Preis vermieden werden”, sagte er.

Vierzehn der einundzwanzig Minister, aus denen sich die spanische Regierung zusammensetzt, schweigen nach dem Angriff des Iran auf Israel, während sich weitere sechs darauf beschränkt haben, den Text, den Pedro Sánchez heute Morgen geschrieben hat, als Berichtigung zu retweeten. Der einzige, der einen Text der Verurteilung verfasst hat, war José Manuel Albares.

So ist die Reaktion der Regierung auf den iranischen Angriff wegen ihres Kontrasts zu anderen westlichen Mächten bemerkenswert. Während die Europäische Union, die Vereinigten Staaten, das Vereinigte Königreich und Frankreich die Aggression durch ihre verschiedenen hochrangigen Beamten schnell verurteilt haben, ist die Reaktion in Spanien größtenteils absolutes Schweigen.

Yolanda Díaz vermied es heute Morgen, den Angriff in einem Tweet zu verurteilen: “Die Verallgemeinerung des Krieges in der Region hätte katastrophale Folgen: Wir wollen Frieden. Die europäische Diplomatie muss mobilisieren, um den Völkermord in Gaza zu stoppen und die Ausbreitung des Konflikts zu stoppen.” Dieser Tweet wurde von Kulturminister Ernest Urtasun retweetet, der nichts über die Geschehnisse geschrieben hat.

Die beiden anderen Vizepräsidentinnen der Regierung, María Jesús Montero und Teresa Ribera, haben nicht auf den Angriff auf Israel reagiert. Es gibt keine Schrift an den Wänden, und die Ministerien haben kein Kommuniqué herausgegeben. In die gleiche Kerbe schlagen Pilar Alegría, Ángel Víctor Torres, Carlos Cuerpo, Mónica García und Pablo Bustinduy. Elma Saiz hat auch nichts in ihrem sozialen Netzwerk geschrieben, aber sie hat den Angriff in einem Interview mit dem Radiosender RAC1 verurteilt.

Zu den Ministern, die in den sozialen Medien aktiv waren, sich aber nicht zu dem Angriff geäußert haben, gehören Óscar Puente und Sira Rego. Beide haben auf ihren “X”-Konten geschrieben, aber keiner von ihnen über die iranische Aggression.

Auf der anderen Seite haben sich sechs Minister darauf beschränkt, die Berichtigung, die Pedro Sánchez heute Morgen vorgenommen hat, zu retweeten und dieses Mal die Aggression zu verurteilen. Auf dieser Liste stehen Félix Bolaños, Jordi Hereu, Luis Planas, Isabel Rodríguez, Diana Morant und Ana Redondo. Im Fall von Fernando Grande-Marlaska und Margarita Robles hat keiner von ihnen soziale Netzwerke.

Bild: La Moncloa


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter