Salto de Castro ihr eigenes Dorf in Spanien für nur 260.000 Euro

Natur, Ruhe und ein Traum, um diese kleine Geisterstadt Zamora wiederzubeleben. Im Naturpark Los Arribes del Duero liegt Salto de Castro, das zur Gemeinde Fonfría (Zamora) gehört. Es befindet sich in einer außergewöhnlichen Enklave, da es sich in einer Schlucht befindet, die den Duero in seinem letzten Fall ausfällt, bevor er zur natürlichen Grenze zwischen Spanien und Portugal wird.

Diese Stadt wurde von der Iberduero-Stromerzeugungsgesellschaft gebaut, damit die Dammarbeiter während der Entwicklung der Arbeiten mit ihren Familien leben können. Obwohl es 1952, 37 Jahre später, 1989, ins Leben gerufen wurde, wurde es aufgrund der Versetzung von Mitarbeitern und des Postens der Guardia Civil, der es bewachte, aufgegeben und hinterließ eine Art “Geisterstadt”.

Trotzdem ist es eine der am besten erhaltenen verlassenen Städte der Provinz, mit einem sehr hohen ökologischen Wert und gilt als von großem natürlichen Interesse. Es könnte sein, dass dies die Familie, der die Stadt gehört, angezogen hat, die sie im Jahr 2000 von Iberdrola gekauft hat, laut Berichten auf der Idealista-Website , auf der sich die Verkaufsankündigung befindet. Indem sie sich dem Tourismus widmeten, planten sie die Durchführung eines Projekts, um die Stadt Zamora in eine dem Tourismus gewidmete Stadt umzuwandeln. Doch die Wirtschaftskrise 2008 machte seinem Traum ein Ende.

Spanisch Lernen

Dieses Dorf, 53 Kilometer von der Stadt Zamora entfernt, hat 44 Häuser, fünf davon unabhängig, und verfügt über gemeinsame Einrichtungen wie eine Bar, eine Kirche, eine Schule mit mehreren Klassenzimmern und sogar das ehemalige Gasthaus mit eigener Wäscherei ein Esszimmer mit einem Projekt zur Ausführung von vierzehn Zimmern. Darüber hinaus gibt es eine alte Kaserne der Guardia Civil, ein Schwimmbad und sogar Sportplätze.

Zuvor stand es bereits für bis zu 6,5 Millionen Euro zum Verkauf, aber das Fehlen von Käufern und der Verfall der Gebäude im Laufe der Zeit, trotz ihrer guten Erhaltung, hat den Preis stark in den Keller getrieben. Jetzt kann es für 260.000 Euro gekauft werden, ein Preis, der aufgrund der gestiegenen Nachfrage nach seinem Kauf in weniger als einer Woche gestiegen ist, da es bis vor wenigen Tagen für 240.000 Euro gekauft werden konnte. Tatsächlich behaupten sie, dass 300 Personen Interesse am Kauf gezeigt haben, einschließlich, dass ein potenzieller Käufer bereits Geld hinterlegt hat, um es zu reservieren, haben Quellen in der Nähe der Verkäufer auf der BBC bestätigt.

Die Eigentümer selbst, in Idealista, haben berichtet, dass jeder, der sich für den Kauf entscheidet, Zugang zu staatlichen Subventionen und von der Junta de Castilla y León erhält. Sie haben sogar eine Studie durchgeführt, aus der hervorgeht, dass die Investition, die die Stadt benötigen würde, um zu 100 % betriebsfähig zu sein, zwei Millionen Euro nicht übersteigt. Eine einmalige Gelegenheit, eine Stadt in dem, was manche fälschlicherweise als “das entleerte Spanien” betrachten, wiederzubeleben .

Bild: Idealista


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter und erhalten Sie wöchentlich Spanische Nachrichten und Premium Nachrichten per Email.