Rekordpreisanstieg in Spanien bei Gebrauchtwagen

1771

Der Durchschnittspreis für Gebrauchtwagen, die im August verkauft werden, steigt auf mehr als 20.000 Euro und verzeichnet damit die höchsten Kosten der letzten Jahre.

Eine der Attraktionen des Gebrauchtwagenmarktes war schon immer sein Preis. Die Möglichkeit, unter den Angeboten von Gebrauchtwagen Modelle mit viel Leben zu einem angepassteren Preis zu finden, war schon immer einer der Gründe, warum im Gebrauchtwagensektor in letzter Zeit mehr Modelle als neue verkauft werden.

Die Krise im Automobilsektor hat sich jedoch auf alle Verkäufe gleichermaßen ausgewirkt, und im Falle des Gebrauchtwagenmarktes war die Folge ein allmählicher Anstieg des Durchschnittspreises für Gebrauchtwagen. Nach dem Schluss und der Bilanz des letzten Monats August hat der Durchschnittspreis für Gebrauchtwagen 20.000 Euro überschritten und mit insgesamt 20.566 Euro den historischen Rekord erreicht. Diese Zahl wird von der Website für den Verkauf von Gebrauchtfahrzeugen Coches.net angeboten und stellt eine Erholung nach drei Monaten des Rückgangs der Kosten für Gebrauchtwagen dar.

Dieser Preisanstieg beträgt im Vorjahresvergleich 3,6 %, während der Vormonatsvergleich 3,8 % erreicht. Im August 2020 lag der Durchschnittspreis des Gebrauchtwagens in Spanien bei 15.059 Euro, drei Jahre später kostet er rund 5.500 Euro mehr.

Murcia (22.388 Euro), Asturien (21.982 Euro) und Madrid (21.297 Euro) sind die Gemeinden mit den höchsten durchschnittlichen Angebotspreisen im August. Auf der anderen Seite der Skala halten Kantabrien (17.852 Euro), Extremadura (18.051 Euro) und Kastilien-La Mancha (18.065 Euro) die niedrigsten Preise.

Analysiert man den Preis nach Provinzen, so gibt es 27, in denen der Angebotspreis des Gebrauchtwagens Rekorde gebrochen hat: In jeder zweiten Provinz ist der Kauf eines Gebrauchtwagens teurer denn je.

Auf der anderen Seite sind die Kanarischen Inseln die Gemeinschaft, in der der Preis im Vergleich zum gleichen Monat des Jahres 2022 am stärksten sinkt, 7,9 % weniger. Auch Kantabrien (-5,5 %), Baskenland (-2,4 %), Kastilien-La Mancha (-0,9 %) und La Rioja (-0,1 %) verbilligten sich im Vorjahresvergleich.

Es gibt zwei klare Gründe, die den Preisanstieg bei Gebrauchtwagen beeinflusst haben: ein größeres Angebot an jungen Gebrauchtwagen und ein größeres Angebot an Hybrid- und Elektromotoren. In der Regel lag die Möglichkeit, sehr sparsame Gebrauchtwagen zu finden, zum Teil im Zeitalter des Autos: Je älter, desto billiger. Jetzt, mit einem größeren Angebot an neueren Autos und vor allem mit Mechaniken, die tendenziell teurer sind, ist es normal, dass der Durchschnittspreis steigt.

“Die Tatsache, dass dieser Preis einen Rekord gebrochen hat, den es in Spanien noch nie gegeben hat, ist im Grunde eine Folge der Verbesserung des Bestands an jüngeren Fahrzeugen sowie des Bestandes an Elektro- und Hybridfahrzeugen, der im August um mehr als 80 % gestiegen ist”, erklärte der institutionelle Leiter von Coches.net. Marcel Blanes.

Das Angebot an Gebrauchtwagen im August nach Kraftstoffen spiegelt wider, dass Diesel- und Benzinfahrzeuge um 16 % gesunken sind, während das Angebot an Elektro- und Hybridfahrzeugen ein Wachstum von 87 % verzeichnet hat. Dennoch stellen Diesel-Pkw mit 56 % des Gesamtabsatzes im vergangenen Monat (90.388 Einheiten) weiterhin den größten Marktanteil dar. Das Benzin machte 38 % (61.261 Einheiten) aus, während die restlichen 6 % auf Elektro und Hybrid aufgeteilt wurden.

Bild: Copyright: loft39studio


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter