Regierung der Kanaren kauft PCR Tests zum 3fachen Preis: Europäische Staatsanwaltschaft ermittelt

Spanisch Lernen

Die Regierung der Kanarischen Inseln wird von der Europäischen Staatsanwaltschaft angeklagt, nachdem sie im Anschluss an eine Beschwerde gegen den Präsidenten der regionalen Exekutive,  Ángel Víctor Torres (PSOE), den Direktor des kanarischen Gesundheitsdienstes,  Conrado Domínguez, Beweise für ein Verbrechen beobachtet hat Trujillo und dem Leiter des mikrobiologischen Dienstes des Universitätskrankenhauses Nuestra Señora de la Candelaria auf Teneriffa,  Óscar Díez.

Den dreien wird vorgeworfen, in einem Notverfahren 48.000 SARS-CoV2-Gentests von den Bioxamina-Labors in Polen erworben zu haben, für die sie den Betrag von 15 Euro pro Stück bezahlt haben – Gesamtkosten von 720.000 Euro. Dieser Preis verdreifacht den offiziellen Satz dieser Firma, die diese PCR-Kits für 5,40 Euro pro Einheit anbietet. “Eine viel höhere Zahl als die, die dasselbe Unternehmen bei anderen Gelegenheiten budgetiert hätte, was zu einem Vermögensschaden in den öffentlichen Kassen geführt hätte”, heißt es in dieser Beschwerde, zu der elcierredigital.com Zugang hatte.

Wie die Zeitung erfahren hat, wurde diese öffentliche Auftragsvergabe von TOUT ESPAGNOL IMPORT-EXPORT SL durchgeführt, einem Unternehmen mit Sitz in Málaga, das laut dem konsultierten Handelsregister unter der Tätigkeit „ Großhandel mit Fisch und anderen Lebensmittelprodukten “ registriert ist. und ihr Unternehmensgegenstand ist „Import und Export von frischen und tiefgekühlten Lebensmitteln sowie Baumaterialien und Industrie- und Landmaschinen“.

Laut Quellen, die von elcierredigital.com konsultiert wurden , hätte die kanarische Exekutive 720.000 Euro für den Erwerb der PCR-Tests an dieses 2018 gegründete Unternehmen „ohne Gesundheitstätigkeit“ mit einem Aktienkapital zwischen 3.100 und 60.000 Euro vergeben, dessen Verantwortlicher ist der alleinige Verwalter Juan David Becerra Garcia . Monate nach der Vergabe dieser öffentlichen Ausschreibung im März 2021 hat diese Gesellschaft einen Sitzwechsel vorgenommen, Firmenname, gesetzliche Änderungen, Ernennungen und Verfassung laut Handelsregister. Darüber hinaus gibt es sechs weitere Unternehmen, die mit demselben Alleinverwalter verbunden sind und sich mit öffentlichen Arbeiten, Parzellierung von Grundstücken, Immobilienaktivitäten, Wasserfahrzeugen und dem Großhandel mit Pflanzenölen befassen.

Abhängig von der Rate der Bioxamina-Labors mit Sitz in Lublin haben laut einem Dokument vom 14. September 2021, auf das elcierredigital.com zugegriffen hat , die SARS-CoV-2-Real-Time-PCR-LAB-KIT-Tests einen Stückpreis von 5,80 Euro für klein Aufträge. Die Kosten würden sich jedoch auf 5,40 Euro pro Einheit reduzieren, wenn 48.000 PCR-Tests angefordert würden, wie im Fall der von der Regierung der Kanarischen Inseln durchgeführten Auftragsvergabe.

Die kanarische Exekutive genehmigte jedoch ein viel höheres Budget als das dieses Labors – 15 Euro für jeden Test –, das „mit öffentlichen Mitteln einen Betrag von 720.000 Euro bezahlte, anstatt die Sätze dieses Unternehmens anzuwenden, was eine große Einsparung bedeutet hätte und einer Investition von 259.000 Euro”, geben interne Quellen gegenüber elcierredigital.com an. Das heißt, die Regierung der Kanarischen Inseln hätte offenbar 461.000 Euro mehr ausgegeben, wenn sie die Bioxamina-Tarife nicht in Anspruch genommen hätte.

Die Regierung der Kanarischen Inseln gab gemäß einem am 23. März 2021 in der Vorbereitungskommission für Regierungsangelegenheiten vorgelegten Bericht grünes Licht für die Auftragsvergabe durch ein Notfallverfahren für die Lieferung von PCR-Kits – 48.000 Tests –, die für das Krankenhaus bestimmt sind Universitario Nuestra Señora de la Candelaria, mit Unterstützung des Gesundheitsministers Blas Trujillo. Anschließend hat die Regionalregierung von Präsident  Ángel Víctor Torres , nachdem sie informiert wurde und gemäß der zusätzlichen Bestimmung des Gesamthaushaltsplans der Autonomen Gemeinschaft der Kanarischen Inseln für 2021, diese Vereinbarung dem Parlament der Kanarischen Inseln gemeldet.

Die in der oben genannten Beschwerde vorgelegten Beweise, wie sie im Verfahren 102/2021 aufgezeichnet wurden, wurden der Generalstaatsanwaltschaft über den Generalstaatsanwalt der Sonderstaatsanwaltschaft gegen Korruption und organisierte Kriminalität übermittelt. Dieses Verfahren wurde aufgrund eines Dekrets der Europäischen Staatsanwaltschaft eingeleitet und am 22. Dezember 2021 herausgegeben – nach Vorlage der Beschwerde durch Fernando Vizcaíno Carles, Sprecher von ReVelión in la Granja, vor der Staatsanwaltschaft der Europäischen Union im Dezember 2021.

Dieser Erlass der Europäischen Staatsanwaltschaft vereinbart in einem Aspekt, im Rahmen ihrer Zuständigkeit „keine Ermittlungen einzuleiten und das Verfahren einzuleiten“, in einem anderen Sinn hat sie jedoch entschieden, dass „vorhandene Anhaltspunkte für die mögliche Begehung von Straftaten nicht vorliegen in den Zuständigkeitsbereich der Europäischen Staatsanwaltschaft fallen, alle Beweismittel an die Generalstaatsanwaltschaft übermitteln“.

Schließlich genehmigte diese Gesundheitseinrichtung den Notfallvertrag mit der Firma TOUT ESPAGNOL IMPORT-EXPORT, SL über den Erwerb von 48.000 Gentest SARS-CoV-2 Echtzeit-PCR-Laborkit Bioxamin zu einem Preis von 720.000 Euro, ein von IGIC ausgenommener Posten anwendbar auf die Einfuhr oder Lieferung bestimmter Waren, die zur Bekämpfung der Auswirkungen von Covid-19 erforderlich sind, verlängert durch das Gesetzesdekret 18/2020 vom 5. November.

Das Vergabeverfahren begann aufgrund eines Schreibens des Mikrobiologischen Dienstes, in dem mitgeteilt wurde, dass in der aktuellen Coronavirus-Pandemie monatlich zwischen 18.000 und 30.000 SARS-CoV-2-PCR-Bestimmungen durchgeführt würden und erwartet wurde, zu diesem Zeitpunkt, dass „die derzeitige Situation dieses Jahr anhält und mehr mit dem Erscheinen von Varianten“, so dieses Dokument.

Bleiben Sie immer auf dem aktuellen Stand zum Thema Nachrichten Spanien

Folgen Sie unseren sozialen Netzwerk unter
Facebook: https://www.facebook.com/Nachrichten.es
Twitter: https://twitter.com/nachrichten_es
Telegram: https://t.me/nachrichten_spanien


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter und erhalten Sie wöchentlich Spanische Nachrichten und Premium Nachrichten per Email.