Putin dreht Spanien den Wein-Hahn zu

4777

Russland hat am Dienstag im Rahmen von Maßnahmen als Reaktion auf feindselige Handlungen gegen das Land wegen seines Krieges in der Ukraine die Einfuhrzölle auf Weine aus “unfreundlichen” Staaten, darunter Spanien, von 12,5 auf 20 Prozent erhöht.

Das Wirtschaftsministerium hat in einer Erklärung angegeben, dass die Erhöhung dieser Zölle, die in keinem Fall weniger als 1,5 US-Dollar pro Liter betragen wird, innerhalb von sieben Tagen nach ihrer Veröffentlichung in Kraft tritt und bis Ende des Jahres in Kraft bleibt.

Neben der Ankündigung der Erhöhung dieser Zölle, die 49 Staaten betrifft, betonte das Ministerium, dass in Russland alle Voraussetzungen geschaffen wurden, damit andere Länder, befreundete oder neutrale, ihre Weinlieferungen erhöhen können.

“So stieg im vergangenen Jahr der Wert der Importe von Weinen aus Chile um 9 % und aus Armenien um 161 %”, sagte Economía, das hinzufügte, dass die bisherigen Daten in diesem Jahr zeigen, dass die Weine aus Südafrika eine Nische auf dem russischen Markt haben und eine weitere für einheimische Weine geschaffen wird.

Im Jahr 2022 hat Russland seine eigene Weinproduktion von 43 auf 50 Millionen Dekalitoren gesteigert und der russische Verbraucher entscheidet sich zunehmend für das heimische Produkt.

“Experten der Branche prognostizieren, dass sich dieser positive Trend in diesem Jahr fortsetzen wird”, sagte Economía, die betonte, dass in den letzten Jahren die Fläche der Weinberge des Landes, die sich im vergangenen Jahr auf 82.200 Hektar belief, jährlich um 2% zugenommen hat.

Bild: Copyright: barmalini


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter