Preiserhöhung bei Flugtickets: Durchschnittliche Erhöhung der Aena-Tarife um 4,09 % für 2024 genehmigt

1288

Die Nationale Markt- und Wettbewerbskommission (CNMC) hat den Beschluss zur Überwachung der von Aena im Geschäftsjahr 2024 erhobenen Flughafengebühren genehmigt, wie das Gremium selbst in einer Erklärung mitteilt. Dadurch steigen die Beträge ab März um durchschnittlich 4,09 % im Vergleich zu 2023.

Diese Entscheidung bedeutet, dass die Fluggesellschaften höhere Kosten für die Nutzung der Einrichtungen von Aena übernehmen müssen. Der Flughafenbetreiber erhebt Gebühren für die Nutzung seiner Terminals, Start- und Landebahnen, Gehwege, Flugzeugparkplätze, Sicherheitsdienste, Abfertigung… Dieser Anstieg dürfte sich auf die Preise der von den Fluggästen gekauften Flugtickets auswirken, deren Kosten steigen werden, um die Erhöhung der Flughafengebühren auszugleichen.

Die CNMC ist für die Überwachung und Kontrolle der Flughafengebühren zuständig, die jedes Jahr aktualisiert werden. Die Verkehrsprognose von Aena für 2024 wurde angepasst, um konservativ zu sein.

Der maximale bereinigte Umsatz pro Passagier (IMAAJ), der auf die Tarife im Jahr 2024 angewendet wird, beträgt 10,35 € pro Passagier, was einem durchschnittlichen Anstieg von 4,09 % im Vergleich zu 2023 entspricht.

Um die Tarifstabilität zu wahren und ein Gleichgewicht zwischen Einnahmen und Dienstleistungskosten zu erreichen, hat die CNMC in Ermangelung einer Vereinbarung zwischen Aena und den Unternehmen den Vorschlag des Managers geändert, um den Tarif der verschiedenen Dienstleistungen zu variieren – den Vorschlag der “Tarifmodulation”.

Verteilung auf die Dienste

Die durchschnittliche Abweichung (4,09 %) des IMAAJ verteilt sich asymmetrisch auf die verschiedenen Dienste: Landung (10 %), Transitdienste auf dem Flugplatz (5,97 %), Meteorologie (9,21 %), Sicherheit (10 %), Parken (10 %), Passagiere (2,52 %), Passagiere mit eingeschränkter Mobilität (10 %), Laufwege (5,97 %), Abfertigung (2,55 %), Verpflegung (2,55 %) und Treibstoff (5,97 %).

Das Wettbewerbsministerium erklärte, dass in der Resolution STP/DTSP/018/23 detailliert beschrieben wird, “wie überwacht wurde, dass der von Aena für jeden der Parameter der IMAAJ-Berechnungsformel angegebene Wert den Vorschriften entspricht”.

Der Konsultationsprozess von Aena mit den Fluggesellschaften für die Tarife für 2024 entsprach den rechtlichen Transparenz- und Konsultationsverfahren.

Die Verbesserungen, die in künftigen Konsultationen beschlossen werden müssen, und insbesondere die Informationen, die ausgetauscht werden müssen, sind im CNMC-Dokument dargelegt.

Bild: brollgo


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter