Mehr als 2.000 Tankstellen in Spanien verkaufen Diesel in den letzten Wochen zu einem ungewöhnlich niedrigen Preis

1950

Die übliche Praxis von Betrügern besteht darin, einen Piratenhändler zu erstellen, der unter dem Marktpreis verkauft, bis die Zeit gekommen ist, die entsprechende Mehrwertsteuer oder IIEE zu zahlen und das Unternehmen verschwindet.

Die Verordnung erlaubt es Einzelhändlern, andere Händler zu beliefern, was zu diesem Mangel an Kontrolle geführt hat. Als diese Maßnahme im Jahr 2015 eingeführt wurde, ging man davon aus, dass sie sich sowohl auf den Wettbewerb als auch auf die Endverbraucherpreise positiv auswirken könnte, da sie den Markt sowohl für Marktteilnehmer als auch für Händler öffnet. In der Praxis hat sich jedoch gezeigt, dass seit 2015 der gegenteilige Effekt eingetreten ist.

Laut dem Verband der Tankstellenunternehmer “verbirgt sich hinter dem betrügerischen Vorteil derjenigen, die diese Verbrechen begehen, das Todesurteil für legale Tankstellen, die Liter und Kunden verlieren und daher ihr Überleben und den Service, den sie den Bürgern bieten, gefährdet sehen”.

Auf dem Weg dorthin haben die betrügerischen Betreiber, die diese “Trick”-Dieselpreise – wie sie in der Branche genannt werden – anbieten, den verschiedenen Tankstellennetzen viel niedrigere Preise angeboten als den großen Betreibern, um den Absatz von Litern schnell zu steigern und mit der erzielten Beute zu verschwinden.

Trotz dieser komplizierten Situation für die Branche wächst die Zahl der Tankstellen weiter, angetrieben durch die Eröffnung unabhängiger Tankstellen. Diese Art von Anlagen machen 45 % des Netzes aus, während die Anlagen der drei Betreiber mit Raffineriekapazität – Repsol, Cepsa und BP – 44 % ausmachen. Das unbeaufsichtigte Modell wächst weiter und erreicht nach Angaben der CNMC bereits 13 % des Netzwerks zwischen vollständig und teilweise unbeaufsichtigt.

Laut Quellen, konzentrieren die Valencianische Gemeinschaft, Andalusien, Galicien, Katalonien, Madrid und das Baskenland die meisten Tankstellen, die diesen Kraftstoff anbieten.

Bild: Archiv


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter