Laut dem Jahresbericht von CEAR haben im Jahr 2022, 118 842 Menschen in Spanien Asyl beantragt

872

Sechs von zehn Asylanträgen werden in Spanien abgelehnt, das in Bezug auf die Anerkennung am Ende der Länder der Europäischen Union (EU) liegt, obwohl es das dritte europäische Land ist, das die meisten Anträge erhält. Während der europäische Durchschnitt im Jahr 2022 einen der höchsten Prozentsätze der Anerkennung von Schutz in der Geschichte erreichte (38 %), sinkt diese Quote in Spanien auf 16,4 %, nur noch vor Malta oder Zypern.

Konkret haben im Jahr 2022, 118 842 Menschen in Spanien Asyl beantragt, wie aus dem Jahresbericht der spanischen Kommission für Flüchtlingshilfe (CEAR) hervorgeht, dessen Daten am Montag anlässlich des Weltflüchtlingstages vorgestellt wurden. Zahlen, die laut Estrella Galán, Generaldirektorin von CEAR, “nicht echt sind” und “versüßt sind”, weil sie die Tausenden von Menschen nicht zählen, die aufgrund der Hindernisse im System keinen Zugang zu einem Termin haben, um Asyl zu beantragen. Derzeit beträgt die durchschnittliche Zeit, um einen Termin zu erhalten, etwa sechs Monate, was ihrer Schätzung nach bedeutet, dass wahrscheinlich zwischen 70.000 und 80.000 Menschen anhängig sind, um einen Antrag auf internationalen Schutz zu formalisieren.

“Es ist dringend notwendig, die Verfügbarkeit zu erhöhen und die Terminvergabe zu beschleunigen. Die Registrierung muss sofort erfolgen und darf die Fristen von 3-6 Tagen nicht überschreiten “, sagte Elena Muñoz, staatliche Rechtskoordinatorin von CEAR, die auch betont hat, dass diese Menschen in einem “rechtlichen Schwebezustand” bleiben, der sie daran hindert, Zugang zu grundlegenden Dienstleistungen und letztendlich zu ihren gesetzlich anerkannten Rechten zu erhalten.

Aus diesem Grund hat die Organisation am Montag dazu aufgerufen, in Spanien einen sozialen und politischen Pakt zu fördern, der das Asylprinzip respektiert; und dass eine vom Ratsvorsitz abhängige Verwaltungsstruktur mit ausreichenden Haushaltsmitteln angegangen und mit allen zuständigen Institutionen koordiniert wird, um sicherzustellen, dass die Aufnahme die gleiche Qualität hat wie der Zugang. Das heißt, die Differenz zwischen allen Asylanträgen, die in Spanien (das 2022 nach Deutschland und Frankreich das drittgrößte EU-Land mit den meisten Anträgen war) und den bewilligten (es ist das dritte in der Warteschlange) eingegangenen Asylanträgen zu verringern.

Bild: Copyright: m3ron


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter