Koreanisches Unternehmen investiert in Katalonien 1.200 Millionen Euro in drei Batteriewerke

592

Das koreanische Unternehmen Lotte Energy wird in Tarragona 1.200 Millionen Euro in drei Anlagen zur Herstellung von Kupferblechen investieren, die für die Herstellung von Batterien erforderlich sind.

Die Entwicklung des Elektroautos zieht neue Unternehmen und große Investitionen in unser Land. Letzteres kommt aus Korea, über das Unternehmen Lotte Energy Materials, das bis zu 1.200 Millionen Euro in Mont-roig del Camp (Tarragona) investieren könnte, wo es Kupferbleche herstellen würde, die für die Herstellung von Batterien unerlässlich sind.

Die Landung von Lotte Energy, die Iljin Materials übernommen hat, in dieser Stadt würde den Bau von drei Werken und die Schaffung von mindestens 600 direkten Arbeitsplätzen beinhalten, berichtete das Ministerium für Unternehmen und Arbeit am Mittwoch.

Im Mai kündigten der Minister für Unternehmen und Arbeit, Roger Torrent, und der Bürgermeister von Mont-roig del Camp, Fran Morancho, an, dass das koreanische Unternehmen etwa 600 Millionen Euro investieren und etwa 500 Arbeitsplätze schaffen werde, aber die städtebauliche Vereinbarung, die heute die Plenarsitzung des Stadtrats genehmigen wird, enthält die Bauprognose für die drei Anlagen.

Das Projekt wird in drei Phasen durchgeführt. Die erste der Anlagen wird eine Investition von 400 Millionen Euro haben, die voraussichtlich 2025 in Betrieb gehen wird, und ihre Jahreskapazität wird 30.000 Tonnen Kupferbleche betragen und rund 200 Arbeitsplätze schaffen.

Der Bau der beiden anderen Anlagen mit einer Investition von jeweils etwa 400 Millionen wird vom Zeitplan für die Ausführung der Arbeiten des ersten Werks, und seine Inbetriebnahme wird auch die Schaffung von jeweils 200 Arbeitsplätzen bedeuten.

Das Projekt Lotte Energy Materials wird eine Gesamtfläche von 441.400 Quadratmetern im Industriegebiet Comellarets einnehmen.

Bild: Copyright: romanzaiets


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter