Klinische Studien in Spanien mit MRNA-Impfstoffen zeigten Überlebensraten von bis zu 45 Prozent bei Bauchspeicheldrüsen- und Hautkrebs

1535

Die Überlebensraten von Patienten mit Bauchspeicheldrüsenkrebs und Melanomen sind während der Erprobungsphase eines neuen mRNA-Impfstoffs um bis zu 45 Prozent gestiegen.

Dieses Ergebnis teilte José Gómez Rial, Leiter des Immunologischen Dienstes des Universitätsklinikums von Santiago de Compostela, mit.

Er sprach am Freitag, den 27. Oktober, während er an der XX. Internationalen Balmis Knows Vaccine Update Conference in Almeria teilnahm, die am Mittwoch, den 25. Oktober, begann.

Nach der Durchführung der klinischen Phase-II-Studien lieferten die Fortschritte bei der Immuntherapie und den Impfstoffen zur Behandlung von Krebs in den letzten Jahren “sehr vielversprechende” Ergebnisse, sagte Rial.

Bei einigen Arten von Tumoren, wie Melanom und Bauchspeicheldrüsenkrebs – die bisher beim Menschen tödlich sein können – zeigten die Studienergebnisse eine Steigerung der Überlebensrate um bis zu 45 Prozent, erklärte er, wie larazon.es berichtete.

“Das Immunsystem ist ein Präzisionswerkzeug in der Krebstherapie”, resümierte der Experte. Rial bezeichnete diese neuen Boten-RNA-Plattformen als große Hoffnung, da sie die Entwicklung personalisierter Impfstoffe gegen verschiedene Arten von Tumoren mit einer hohen Wirksamkeit ermöglichen.

Welche Impfstoffe werden bereits gegen Krebs eingesetzt?

In Bezug auf die Impfung zur Vorbeugung von Krebs erinnerte der Immunologe daran, dass es bereits zwei Impfstoffe gibt. Einer davon ist der Impfstoff gegen humane Papillomaviren (HPV), der zur Behandlung verschiedener Krebsarten bei beiden Geschlechtern eingesetzt wird. Die zweite ist die Hepatitis-B-Impfung, die Leberkrebs bekämpft.

Darüber hinaus erklärte José Gómez Rial, dass ein neuer Impfstoff zur Bekämpfung des Epstein-Barr-Virus einen “bedeutenden Sprung” in der medizinischen Welt darstellen wird. Das Virus ist eine Infektion, die viele Komplikationen verursacht und mit Krebserkrankungen aller Art in Verbindung gebracht wird.


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter