In Spanien kommt ein “tiefer Polartrog” an

3616

Das Frühlingswetter wird weiterhin einen Großteil der Halbinsel bis Donnerstag dominieren, wenn sich das Wetter mit der Bildung einer ausgedehnten Region von Stürmen im Atlantik, die sich Europa nähern wird, deutlich ändern wird, obwohl der Rücken in Spanien kein Problem darstellen wird.

Was passieren wird, ist das Eindringen eines tiefen Polartrogs von Galicien in die Halbinsel, begleitet von einer Kaltfront an der Oberfläche. “Im hinteren Teil der Front wird eine nordwestliche Strömung mit Advektion von maritimer Polarluft installiert, die die Temperaturen senkt und die Schneehöhe sinken lässt”, warnt Meteored.

Regen im ganzen Norden

Auch in dieser Woche wird es im gesamten Norden nasser als normal und im Süden, Osten und auf beiden Archipelen leicht trocken. Insbesondere in Galicien, im Norden von Kastilien und León, in Kantabrien und in den Pyrenäen werden die Akkumulationen zwischen 30 und 75 l/m2 liegen. Darüber hinaus könnten sich an der Nordküste von A Coruña zwischen Donnerstag und Sonntag örtlich 100 l/m2 oder mehr ansammeln

Auf der anderen Seite wird die wöchentliche Niederschlagsmenge in weiten Teilen des Ostens und Südostens zwischen 0 und 5 l/m2 liegen, während sich auf den Kanarischen Inseln zwischen 5 und 10 l/m2 im Norden der westlichen Inseln ansammeln könnten.

Die Kälte ist zurück

Bis Donnerstag können die Temperaturen im Südwesten, in den Tälern des Guadalquivir und des Guadiana, im Osten, Südosten und auf den Kanarischen Inseln und sogar in Galicien 20-22 °C überschreiten, wo sie nach dem Eintritt der Polarluft zu sinken beginnen und Schneefall in den Pyrenäen und im Kantabrischen Gebirge hinterlassen.

Die Fröste beschränken sich auf die Berge oder höchstens auf einige flache Gebiete des nördlichen Plateaus. Am Freitag werden sie sich mit Werten von bis zu -8 ºC im Iberischen System, im Kantabrischen Gebirge und -10 ºC in den Pyrenäen etwas ausdehnen. Auch auf hohen Gipfeln auf Teneriffa friert es mit Werten zwischen 0 und -2 ºC.

Am Freitag werden die Höchsttemperaturen deutlich sinken, “aufgrund der Ankunft der polaren Luftmasse und der Rolle der Nordwestwinde, die über weite Teile des Landes stark wehen werden”, so Meteored. Kurz gesagt, wir werden eine Mittwinteratmosphäre haben, was in diesem Monat bisher ein Novum ist.


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter