Hausbesetzer in Valencia stechen mit Messern auf zwei Mitarbeiter einer Räumungsfirma ein

2172

Zwei Arbeiter einer Räumungsfirma wurden verletzt, als sie von gewalttätigen Hausbesetzern bei zwei Angriffen mit Messern attakiert wurden, die an diesem Donnerstag im Abstand von drei Stunden in den Straßen Ciudad de Mula und Belgien in der Stadt Valencia stattfanden.

Die erste Messerstecherei ereignete sich gegen 13:30 Uhr, als der Besitzer des besetzten Hauses, ein Schlosser und mehrere Arbeiter der Räumungsfirma in das Haus gingen, genauer gesagt in das Gebäude in der Ciudad de Mula-Straße Nr. 12, um fünf Männer zu vertreiben, die alle kolumbianischer Nationalität waren und zu Hause waren.

Sobald die Tür geöffnet wurde, griffen die Hausbesetzer die Opfer mit einem Messer und einer Ahle an, die die Aggression abwehrten und es kam zu einem Schlagabtausch. Einer der Arbeiter erlitt auf Herzhöhe eine Stichwunde in der Brust, aber die Schnittweste rettete ihm das Leben, als das Messer eine der Metallplatten traf.

Die Waffe durchbohrte das schwarze Poloshirt, das das Opfer trug, und fiel während des Kampfes zu Boden. Ein anderer Mitarbeiter des Unternehmens erlitt einen Stich am Kopf, obwohl die Stichwunde nicht tief war. Trotz der Brutalität des Angriffs gelang es den beiden uniformierten Männern, einen der Angreifer festzunehmen und ihn am Boden bewegungsunfähig zu machen, bis die Polizei eintraf.

Nachdem sie die Benachrichtigung über die Messerstecherei erhalten hatten, rückten mehrere Patrouillen der örtlichen Polizei von Valencia an den Ort, um dem Opfer zu helfen und nach dem Rest der Angreifer zu suchen, denen es gelang, die Tür zu schließen und sich mit den Messern im Haus zu verbarrikadieren.

Eine Patrouille der Nationalpolizei und zwei Agenten der Einheit für Koexistenz und Sicherheit (UCOS) der örtlichen Polizei gingen ebenfalls auf die Straße Ciudad de Mula, um die Geister zu besänftigen. Nach einigen Minuten großer Anspannung und Nervosität bereitete sich die Polizei sogar darauf vor, mit Anti-Riot-Material und einer elektrischen Waffe einzugreifen, aber es war nicht nötig, weil die Hausbesetzer schließlich die Tür öffneten und ihre Daten den Agenten zur Verfügung stellten.

Der Häftling, dem ein Verbrechen des versuchten Mordes vorgeworfen wird, wurde in den Zapadores-Komplex gebracht, die wissenschaftliche Polizei nahm seine Fingerabdrücke und eine DNA-Probe. Nachdem die Polizei den Eigentümer des Hauses und die Hausbesetzer über ihre Rechte informiert hatte, identifizierte sie auch die Arbeiter der Räumungsfirma und die Polizeipatrouillen zogen sich aus dem Ort zurück. Es war halb drei Uhr nachmittags.

Wenige Minuten, nachdem die Polizei die Ciudad de Mula Straße verlassen hatte, als alles vorbei zu sein schien, kamen drei der Hausbesetzer wieder mit Messern bewaffnet aus dem Haus, um nach den uniformierten Männern zu suchen und sie anzugreifen. Sie waren bereits gegangen, aber die Personen machten einen der Arbeiter der Räumungsfirma ausfindig und jagten ihn die Belgium Street entlang.

Nachdem er ihn erreicht hatte, versuchte einer der Angreifer, dem Opfer in den Hals zu stechen, aber der Mann stoppte das Messer mit seinem rechten Arm mit einem schnellen Verteidigungsmanöver. Dann flüchteten sie in Richtung Blasco Ibáñez Avenue. Mehrere Nachbarn, die Zeugen der Ereignisse waren, riefen 112 und 091 an, um die Polizei zu alarmieren, und verfolgten sogar die Angreifer, obwohl sie sie in der Nähe der U-Bahn-Station Aragon aus den Augen verloren.

Der Verletzte wurde in das Krankenhaus von Doktor Peset gebracht, nachdem er den Autor des Messers durch eine Tätowierung identifiziert hatte. Zwei örtliche Polizisten legten ihm ein Tourniquet an den Arm, um zu verhindern, dass er verblutete. Ein Dutzend Polizeipatrouillen gingen in das Gebiet der Aragon Avenue und der Belgium Street, um nach den Angreifern zu suchen.

Der mutmaßliche Angreifer wurde in der Ciudad de Mula Straße verhaftet, nachdem seine Mutter ihn überredet hatte, die besetzte Wohnung zu verlassen und sich den Agenten zu stellen.

Die Agenten der Informationsgruppe des Obersten Polizeipräsidiums von Valencia, die die Ermittlungen übernommen haben, haben bereits die beiden anderen Personen identifiziert, die an der Aggression der belgischen Straße teilgenommen haben, nachdem sie Aussagen des Opfers und der Zeugen aufgenommen hatten.

Das schnelle Eingreifen der Patrouillen der örtlichen Polizei und die Zusammenarbeit der Nachbarn waren der Schlüssel, um zwei der Angreifer zu verhaften und den Rest der an den Ereignissen Beteiligten zu identifizieren.

Bild: Copyright: joseh51


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter