Galicien: Erster mobiler Schlachthof zur Kostensenkung im ländlichen Raum

993

Galicien ist die erste autonome Gemeinschaft, die einen öffentlichen mobilen Schlachthof eingerichtet hat. Die einzige Erfahrung, die vergleichbar ist, ist in Katalonien im Gange, aber es handelt sich um ein Projekt eines privaten Unternehmens mit kleineren Abmessungen und Kapazitäten.

Der mobile Schlachthof, der von der Xunta für die Schlachtung von Schweinen, Ziegen und Schafen eingerichtet wurde, wird ab dem 19. Januar in Betrieb sein. Ab diesem Datum können sich die Landwirte an die Telefonnummer 982 251 201 wenden, um diesen Service in Anspruch zu nehmen.

In den letzten zwei Wochen wird die Schulung des technischen Personals, ein Dutzend Arbeiter, abgeschlossen, die in einigen Betrieben Tests durchführen werden. Laut Xunta wurde die Initiative entwickelt, um die Kosten für den Transport von Vieh für kleinere Betriebe zu senken oder die weiter von konventionellen Schlachthöfen entfernt sind. So wird es nach Angaben der Verwaltung beispielsweise die Schlachtung keltischer Schweine erleichtern, die normalerweise in Berggebieten gezüchtet werden.

Es wird eine mobile Einheit auf einem Sattelauflieger mit einem Schlachtbereich und einem Kühlbereich sowie eine Basisanlage in Chantada geben, in der die Schlachtkörper in Kühlräumen gelagert werden. Die Kosten für den Service betragen 10 € pro Schaf oder Ziege unter einem Jahr oder bis zu 50 € pro Schwein, einschließlich Lager- und Transportkosten zum Distributionszentrum.

Bild: Xunta


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter