Galicien: Ein Guardia Civil erschießt seine Ex-Partnerin und begeht Selbstmord

1025

Der mutmaßliche Täter beging am Samstag gegen 22.15 Uhr Selbstmord, nachdem die Agenten mehr als eine Stunde lang versucht hatten, mit ihm zu sprechen, um sich zu ergeben.

Ein Mann, von Beruf Guardia Civil, soll seine Ex-Frau erschossen haben, eine 44-jährige Frau, deren Leiche heute früh am frühen Nachmittag in der Nähe des Campingplatzes O Muiño in der Stadt Santa María de Oia in Pontevedra gefunden wurde.

Der Verdächtige hat Selbstmord begangen, indem er sich in einem Berg in der Nähe des Tatorts erschossen hat, wo er von der Guardia Civil gefunden wurde. Wie das Armed Institute gegenüber Europa Press berichtete, hat der mutmaßliche Täter der Ereignisse an diesem Samstag etwa 22.15 Uhr Selbstmord begangen, nachdem die Agenten mehr als eine Stunde lang versucht hatten, mit ihm in Dialog zu treten, um sich zu ergeben.

Das Opfer war für den Reinigungsdienst des Campingplatzes O Muiño zuständig und der mutmaßliche Mörder ist sein ehemaliger Partner, ein Guardia Civil, der eine einstweilige Verfügung hatte, die ihn daran hinderte, sich weniger als 300 Metern zu nähern.

Nach Angaben der Guardia Civil wird das Verbrechen als Fall von geschlechtsspezifischer Gewalt untersucht, so dass es der zweite sexistische Mord in diesem Jahr in Galicien wäre, nach dem Mord an einer Frau in Baiona im vergangenen Februar, für den ihr Ex-Partner verhaftet wurde.

Bild: Copyright: joseh51


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter