Durchbruch im Handel zwischen Spanien und China

856

Ein kürzliches Treffen zwischen Spanien und China hat die Tür für neue Handelsabkommen zwischen den beiden Ländern geöffnet.

In einem wegweisenden Schritt hat China zugestimmt, die Rindfleischimporte aus Spanien wieder aufzunehmen und damit ein neues Kapitel in der internationalen Handelsdynamik einzuläuten.

Die Ankündigung erfolgte am 18. Februar nach einem Treffen zwischen den Außenministern Chinas und Spaniens, Wang Yi und Jose Manuel Albares.

Albares postete ein Update auf Twitter/X: Ich empfange meinen chinesischen Amtskollegen Wang Yi in Córdoba. Wir haben die bilateralen Beziehungen zwischen Spanien und China angesprochen, einschließlich der wirtschaftlichen und kulturellen Beziehungen.

“Spanien und China müssen zusammenarbeiten, um die globalen Herausforderungen zu bewältigen: Klimanotstand, globale Gesundheit, Weltfrieden und Stabilität.”

Dieses Treffen fand im Alcázar von Córdoba statt und war das erste Mal, dass hochrangige Beamte beider Nationen im Rahmen von Wangs Europareise in Spanien zusammenkamen.

Bemerkenswert ist, dass dieses Treffen auf ihre Teilnahme an der Münchner Konferenz in Deutschland folgte, auf der sie sich mit dringenden Fragen der internationalen Sicherheit befassten.

Wang Yi erklärte: “China hebt die Beschränkungen für knochenloses Fleisch, das weniger als 30 Monate alt ist, von Spanien nach China auf. Das ist eine gute Nachricht für die Landwirte in Spanien.”

Diese Aufhebung der Beschränkungen zielt speziell auf bestimmte Fleischteilstücke ab und bietet spanischen Landwirten einen breiteren Marktzugang. Jose Manuel Albares schloss sich dieser Meinung an und erklärte: “Die gute Nachricht ist, dass das Embargo für Rindfleisch aus Spanien aufgehoben wird, das von nun an freien Zugang zum chinesischen Markt haben wird.”

Breitere bilaterale Beziehungen

Die Diskussionen in Córdoba beschränkten sich nicht nur auf den Agrarhandel. Sie erstreckten sich über mehrere Bereiche, darunter Wirtschaft, Tourismus und internationale Beziehungen.

Wang Yi betonte das beiderseitige Interesse an der Stärkung der Zusammenarbeit in den Bereichen grüne Energie und digitale Wirtschaft, setzte sich für eine gerechte Behandlung der Unternehmen beider Länder ein und förderte widerstandsfähige Investitionswege.

Wangs Ansprache sprach auch den Weltfrieden und die Notwendigkeit gemeinsamer Anstrengungen, um die Herausforderungen der Menschheit zu bewältigen.

“China und Spanien sind solide Kräfte für die globale Entwicklung. Wir sind bereit, mit Spanien zusammenzuarbeiten, um einen breiteren Konsens zu erzielen und alle politischen Lösungen zu fördern”, erklärte er und betonte das gemeinsame Engagement für die Bewältigung globaler Krisen, einschließlich der Konflikte in der Ukraine und Palästina.

Albares hob den Wert von hochrangigen Engagements und der Aktivierung bilateraler Kooperationsrahmen hervor, die auf einen “ausgewogeneren Handelsaustausch” abzielen.

Bild: jmalbares/X


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter