Dies sind die Spanischen Städte in denen die Garagenmieten im Jahr 2023 am stärksten gesunken sind

1072

Im Jahr 2023 wurden durchschnittlich 73,59 Euro/Monat für eine Mietgarage in Spanien gezahlt, 1,3 % mehr als vor 5 Jahren (im Jahr 2018).

Der Preis für Garagenmieten in Spanien ist in einem Jahr um 0,9 % (im Vergleich zu 2022) und um 1,3 % im Vergleich zu vor 5 Jahren (2018) gestiegen, so die Studie “Kumulative Variation von Garagen in Spanien im Jahr 2023“, basierend auf den Preisen für Mietgaragen im Dezember für die letzten 8 Jahre des Fotocasa Real Estate Index.

“Die Mietpreise erholen sich allmählich von dem im Jahr 2021 verzeichneten Rückgang. Seit Beginn der Pandemie befindet sich der Automobilsektor in einer Kette von Krisen aus Chipknappheit, Schwierigkeiten in der Logistik, steigenden Energiepreisen und steigenden Zinssätzen, die sich auf die Zulassungen der Fahrzeuge in den letzten Jahren. Tatsächlich hat sich das Volumen von vor 2020 noch nicht erholt. Das sind sehr stabile Daten, die darauf hindeuten, dass die Mietnachfrage zurückgegangen ist und nicht mehr so viel Druck auf den Markt ausübt wie in den vergangenen Jahren”, erklärt María Matos, Studienleiterin bei Fotocasa.

Analysiert man die Preise, die 2018 für eine Mietgarage gezahlt wurden, so ist der durchschnittliche Mietpreis für Garagen in Spanien um 1,3 % gestiegen. So mussten die Spanier vor fünf Jahren (2018) durchschnittlich 72,64 Euro/Monat für die Miete von Garagen bezahlen, verglichen mit den 73,59 Euro/Monat, die in Spanien im Jahr 2023 durchschnittlich gezahlt wurden.

Was die Autonomen Gemeinschaften anbelangt, in denen die Preis Von den Garagen, die im letzten Jahr (im Vergleich zu 2022) vermietet wurden, ist Asturien mit -9,2 % das Land mit dem größten Rückgang, gefolgt von Andalusien mit -0,03 %, so die Fotocasa-Studie.

Die 15 Gemeinden, in denen die Preise für Garagen gestiegen sind, sind die Balearen mit 8,9 %, La Rioja mit 7,8 %, Aragonien mit 7 %, die Region Murcia mit 4,9 %, die Autonome Gemeinschaft Valencia mit 4,3 %, Kantabrien mit 3,7 %, die Kanarischen Inseln mit 3,6 %, Navarra mit 2,8 %, das Baskenland mit 2,0 %, Madrid mit 1,9 %, Galicien mit 1,8 %, Kastilien und León mit 1,5 %. Kastilien-La Mancha mit 1,2 %, Extremadura mit 0,8 % und Katalonien mit 0,3 %.

Die Reihenfolge der Autonomen Gemeinschaften mit den höchsten monatlichen Mietpreisen sind die Balearen mit 93,38 Euro/Monat, Kantabrien mit 92,44 Euro/Monat, das Baskenland mit 87,70 Euro/Monat, Katalonien mit 79,54 Euro/Monat und Madrid mit 78,58 Euro/Monat.

Im Jahr 2023 sind in 77 % der Städte die Preise für die Anmietung von Garagen gestiegen. Die zehn Städte Spaniens, die die höchsten jährlichen Zuwächse verzeichnen, sind: Tarragona mit 10,1 %, Palma de Mallorca mit 9,4 %, Santiago de Compostela mit 8,7 %, Sabadell mit 8,5 % und Cornellà de Llobregat mit 8,2 %.

Auf der anderen Seite sind die elf Städte, in denen die Preise für Mietgaragen gesunken sind, Gijón mit -7,4 %, Sevilla mit -5,2 %, Burgos mit -5,1 %, Sant Cugat del Vallès mit -2,8 % und Mataró mit -2,3 %.

Bild: james63


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter