Die spanische Industrie zahlt für Strom 83% mehr als die Franzosen

755

Der Stromgroßhandelsmarkt in Spanien weist in Europa sehr wettbewerbsfähige Zahlen auf. Großverbraucher leiden jedoch aufgrund regulatorischer und steuerlicher Faktoren unter ihren europäischen Nachbarn.

Der Strompreis macht in den ersten Monaten des Jahres 2023 eine Verschnaufpause und Spanien bietet Rabatte von 40 % im Vergleich zu seinen Nachbarn. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Rechnungen vieler Verbraucher “billiger” sind. Die spanische stromintensive Industrie, in der Strom ein Hauptfaktor in ihrem Prozess ist, verzeichnet eine Stromrechnung, die die der europäischen Großmächte bei weitem übersteigt.

Der Endpreis, den Großverbraucher in Spanien zahlen, liegt im Jahr 2023 bei durchschnittlich 118,67 Euro Megawattstunde (MWh). Ein Niveau, das um 83 % über dem liegt, was die Branche in Frankreich zahlt, und um 21 % über dem Strompreis der Branche in Deutschland. Die Daten des Verbandes der Unternehmen mit hohem Energieverbrauch (AEGE) in seinem Energiebarometer in Spanien vom 30. April zeigen, dass die Marktpreise in den drei Ländern ähnlich sind und der Unterschied in den regulierten Kosten oder Steuern liegt.

Die Unterschiede liegen vor allem im Preis, den sie auf dem Markt zahlen. Erstens hat die französische Industrie Kosten ohne Steuern oder Gebühren von 76,64 Euro und 111,26 Euro im deutschen Fall, verglichen mit 107,87 Euro Megawatt, die von der spanischen Industrie gezahlt wurden. Der von AEGE angegebene Wert ist ein Durchschnittspreis, der auf der Grundlage der bisherigen Durchschnittsaufzeichnungen und der zukünftigen Preise berechnet wird, die für den Rest des Jahres angegeben werden.

Drei Branchen mit unterschiedlichen Verbrauchsmodellen. In Frankreich befinden sich 67,43 % der Industrieunternehmen in den 42 Euro / MWh, die den ARENH-Tarif, den regulierten Tarif für die Kernenergieproduktion, kennzeichnen, und 32,57 % gehen auf den Markt. 70% der deutschen Industriellen kaufen dagegen Strom zu einem Höchstpreis von 130 Euro. Die spanische stromintensive Industrie kontrahiert 90% des Stroms auf dem täglichen Markt, auf dem die OMIE untergebracht ist.

Bild: Copyright: filmfoto


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter