Die Inflation in Spanien steigt den dritten Monat in Folge auf 3,6 %

874

Im Mai hat sich die Steigerungsrate der Preise beschleunigt. Laut vorläufigen Daten des Nationalen Instituts für Statistik (INE), die am Donnerstag veröffentlicht wurden, ist die Inflationsrate um drei Zehntelprozentpunkte angestiegen und erreichte im Jahresvergleich 3,6 %. Die Preise für Strom und Kraftstoffe trieben den Verbraucherpreisindex (VPI) im fünften Monat des Jahres auf den höchsten Stand seit April 2023. Die Kerninflation erhöhte sich ebenfalls um einen Zehntelprozentpunkt auf eine Jahresrate von 3 %, blieb jedoch unter dem Hauptindikator.

Dies markiert den dritten Monat in Folge mit einem starken Anstieg des VPI. Nachdem die Inflation im Februar auf 2,8 % gefallen war – den niedrigsten Wert seit dem letzten Sommer – stieg sie weiter an, zuerst auf 3,2 % im März und dann auf 3,3 % im April. Sollte sich die vorläufige Zahl für Mai bestätigen, würde der VPI im fünften Monat des Jahres 2024 die Vorjahresrate von 3,4 % übertreffen, mit der er im Januar begonnen hatte. Monatlich sind die Preise im Vergleich zum April um 0,3 % gestiegen.

Ohne die volatilen Preise für Energie und unverarbeitete Lebensmittel lag die Kerninflation nach vorläufigen INE-Daten im Mai bei 3,0 % im Vergleich zum Vorjahr. Sie ist leicht um ein Zehntel im Vergleich zu den 2,9 % im April gestiegen, dem niedrigsten Wert seit Anfang 2022, den sie nach zehn Monaten des Rückgangs erreicht hatte. Trotz des leichten Anstiegs vergrößert sich der Abstand zum allgemeinen Index und bleibt zum zweiten Mal in Folge darunter.

Bild: Archiv


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter