Die Guardia Civil beschlagnahmt 16 Tonnen verzehrungeeignete Lebensmittel in Calatayud

1004

Die Guardia Civil hat in Zusammenarbeit mit den Veterinärdiensten des Gesundheitsministeriums der Provinz der Regierung von Aragon mehr als 16 Tonnen Lebensmittel in einem Lagerhaus für die Verteilung von Lebensmitteln, die für den menschlichen Verzehr als ungeeignet erklärt wurden, eingegriffen und daher den Eigentümer des Händlers als mutmaßlichen Täter von Straftaten gegen die öffentliche Gesundheit festgenommen. Betrug und Fälschung von Dokumenten.

Am 11. April forderten Mitarbeiter des Veterinärdienstes des Gesundheitsministeriums der Provinz der Regierung von Aragon die Anwesenheit des Naturschutzdienstes (SEPRONA) der Guardia Civil von Calatayud an, um während einer Inspektion, die an diesem Ort durchgeführt wurde, in ein Lebensmittelverteilungslager in einer Stadt in der Region Calatayud zu ziehen.

Angesichts dieser Tatsachen gingen die Spezialisten von SEPRONA de Calatayud in das Lager, wo sie die große Menge an Lebensmitteln und den Zustand, in dem sie sich befanden, überprüfen konnten, und führten eine umfassende Inspektion des Ortes und der gelagerten Waren durch.

Das Lager von etwa tausend Quadratmetern, das versiegelt war, war in verschiedenen Lager- und Kühlräumen verteilt und wies viele Unregelmäßigkeiten in Bezug auf die Lagerung von Produkten und die Gesundheitsbedingungen auf. Tote Nagetiere an verschiedenen Orten des Hauses, Exkremente dieser Tiere und Insekten, Schmutz in den Kühlräumen, eine Vielzahl von Lebensmitteln mit überschrittenem oder abgelaufenem Mindesthaltbarkeitsdatum, überlagerte Etiketten mit einem geänderten Verfallsdatum, das für den Verkauf und Verzehr geeignet ist, sowie das Fehlen von Dokumenten zur Rückverfolgbarkeit von Produkten.

Die Inspektion und Abrechnung dieser Waren, darunter Getränke, Konserven, verarbeitetes Fleisch, Nüsse und verschiedene Arten von Süßigkeiten, wurde aufgrund der großen Anzahl von Einheiten, die dort gelagert wurden und deren Gewicht 16500 kg betrug, wurde in mehreren Tagen durchgeführt.

Aus all diesen Gründen verhaftete die Guardia Civil den Eigentümer des Handels wegen Verbrechen gegen die öffentliche Gesundheit, Betrug und Dokumentenfälschung.

Die SEPRONA der Guardia Civil setzt die Untersuchung fort, um alle Betriebe zu ermitteln, in denen die Produkte mit Unregelmäßigkeiten hätten vermarktet werden können.

Bild: Guardia Civil


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter