Der größte künstliche Strand Europas wird 2023 in der Nähe von Madrid eröffnet

504

Mit einer Investition von mehr als 15,6 Millionen Euro wird es einen riesigen 25.000 Quadratmeter großen See, einen Strand mit Strandbars, einen Bereich für Wassersport und einen großen Wasserpark beherbergen.

In der Gemeinde Alovera in der Provinz Guadalajara entsteht der größte künstlich angelegte Strand Europas und ist nur 50 km von Madrid entfernt (ca. 30-40 Autominuten). Alovera Beach wird innerhalb des Sektors I-15 Las Suertes südlich der Altstadt entwickelt und ist mit den Wohnsiedlungen der Gemeinde durch eine Verwaltungskonzession verbunden, für die der Stadtrat eine jährliche Gebühr erhält und über die erste Genehmigung der Regierung von Kastilien-La Mancha verfügt.

Nach Berechnungen der Veranstalter werden zwischen 250.000 und 400.000 Besucher pro Jahr erwartet, bei einem Eintrittspreis von rund 10 Euro pro Person. Abgesehen vom Verzehr in Restaurants und anderen Aktivitäten, die separat bezahlt würden. Die Eröffnung ist für den Sommer 2023 geplant.

Rayet teilt sich ein Projekt mit Crystal Lagoons, einer Firma, die sich auf den Bau künstlicher Strände auf der ganzen Welt spezialisiert hat. Crystal Lagoons selbst hat beispielsweise ähnliche Projekte in Chile, Mexiko, Ägypten, Jordanien, Panama, Peru, Dubai und Saudi-Arabien. Es gibt sogar ein ähnliches Becken in der Stadt Casares in Málaga (Andalusien), dessen Fläche nicht weniger als 1,5 Hektar beträgt. Der Komplex umfasst Parkplätze, Bereiche zum Ausüben von Wassersportarten wie Segeln oder Surfen, Kinderbecken, Seilrutschen und verschiedene Restaurantbereiche.

Darüber hinaus wird die Schaffung von mehr als 300 direkten und indirekten Arbeitsplätzen erwartet.

Bild: Alovera Beach


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter