Denn sie wissen nicht was sie tun – Lockdown – Alarmzustand – Ausgangssperre jeder will was anderes! Spanische Politik 2020

877

Sánchez: wenn ein Gebiet Stufe 4 erreicht kann der Alarmzustand ausgerufen werden. Hier geht’s zum Bericht.

Was ist Stufe 4 fragen Sie sich? Nun das ganze wird nun in Stufen unterteilt, das Dokument zu Aktionen der koordinierten Reaktion auf die Kontrolle der Übertragung von COVID-19 in Spanien können Sie hier einsehen.

Euskadi, Extremadura, Asturias und Melilla haben die Exekutive diesen Freitag offiziell gebeten, den Alarm in ihrem jeweiligen Gebiet zu erklären. Die katalanische Regierung plant, heute Nachmittag ein außerordentliches Treffen abzuhalten, um zu entscheiden, ob sie dies auch beantragt. Andere Gemeinden wie Madrid, die Valencianische Gemeinschaft oder die Region Murcia haben ihrerseits zwei Ausgangssperren angekündigt, um die Mobilität während der Nacht zu verhindern. Diese Maßnahmen müssen in den kommenden Stunden von den Gerichten ratifiziert werden.

Quellen aus Moncloa schließen nicht aus, dass der Alarmzustand in ganz Spanien endgültig angewendet wird, obwohl sie befürworten, darauf zu warten, wie viele autonome Gemeinschaften ihn schließlich auffordern, eine Entscheidung zu treffen.

Wenige Minuten nach Sánchez ‚Erklärung am Freitag forderte Iñigo Urkullu den Präsidenten der Regierung offiziell auf, den Alarmzustand im Baskenland zu erklären und die Kontrolle an die regionalen Präsidenten zu übergeben.

Der Präsident des Fürstentums Asturien, Adrián Barbón, hat heute Nachmittag laut La Nueva España ebenfalls einen Alarmzustand beantragt.

Ein weiterer regionaler Präsident, der bereits um Alarm gebeten hat, war der der Junta de Extremadura, Guillermo Fernández Vara, der der Ansicht ist, dass auf diese Weise „eine ausreichende Rechtsgrundlage vorhanden sein wird, um die Mobilität eindeutig einzuschränken“.

Zu diesen autonomen Gemeinschaften gesellte sich auch die autonome Stadt Melilla, die heute Morgen die Anwendung des Alarmzustands beantragte, um restriktivere Maßnahmen zur Bekämpfung des Virus zu ergreifen.

Quellen der Regierung von Kastilien-La Mancha erklären elDiario.es, dass sie „die ganze Woche nach dem Alarmzustand für die Ausgangssperre und die gleichen Maßnahmen in ganz Spanien gefragt haben“. Und Quellen, die einem sozialistischen Regionalpräsidenten nahe stehen, bestehen darauf, dass „um effektiv zu sein, müssen sie in ganz Spanien die gleichen Maßnahmen sein“. Der Präsident von La Rioja, Concha Andreu, sagte gestern Abend in einem Interview auf TVE, dass „ein regulatorischer Rahmen“ notwendig sei, um die Ausgangssperre umzusetzen.

Sánchez ‚Auftritt erfolgte weniger als 24 Stunden, nachdem der Präsident der Generalitat Valenciana, Ximo Puig, angekündigt hatte, dass die Ausgangssperre ab Montag zwischen Mitternacht und 06:00 Uhr in der valencianischen Gemeinschaft eingeführt wird , zumindest bis zum 9. Dezember, um zu versuchen, das Fortschreiten der Pandemie zu stoppen. Puig erklärte, dass die valencianische Exekutive „eine einheitliche Maßnahme für das gesamte spanische Territorium“ befürworte, stellte jedoch klar, dass einige Autonomien gegen die Initiative im Interterritorialrat am Donnerstag waren, „die die valencianische Gemeinschaft zwingt, ihre eigenen Entscheidungen zu treffen „.

Darüber hinaus hat die Exekutive von Isabel Díaz Ayuso beschlossen, erneut Maßnahmen in Madrid zur Einschränkung der Mobilität und Kapazität in 32 Bereichen der Grundgesundheit zu ergreifen, in denen die Inzidenz des Virus höher ist.

Obwohl das Gesundheitsministerium der Region Murcia am Donnerstagnachmittag der Ansicht war, dass die Zentralregierung für die Verabschiedung der Ausgangssperre mit den „in Betracht gezogenen Rechtsinstrumenten“ verantwortlich ist, hat der murcianische Präsident Fernando López Miras diesen Freitag den Bürgermeistern der Region den Antrag auf Billigung an den Obersten Gerichtshof der Region Murcia (TSJRM) übermittelt, um diese Maßnahme vor dem Fortschreiten des Virus in der Gemeinschaft verhängen zu können.

Die Junta de Castilla y León wird ebenfalls eine Ausgangssperre verhängen, wie dies am Freitag vom Präsidenten der Gemeinde, Alfonso Fernández Mañueco, angekündigt wurde.

Willkommen also in der „neuen Normalität“, ein Spruch den wir so schon lange nicht mehr gehört haben.

Haben Sie das nun alles verstanden? Wir hoffen doch sehr, es scheint aber das einige Politiker in Spanien eigentlich so gut wie gar nichts verstehen, dies ist aber nur eine Vermutung.

Wir erinnern noch das dies alles aufgrund von PCR Tests passiert – Sehen Sie unten im Video was der Erfinder der PCR Test Kary Banks Mullis zu seinen eigenen Test sagt.


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Wöchentlichen Newsletter!