Cepsa, Galp und Shell-Disa schließen sich Repsol an und behalten trotz Ende des Spanischen Regierungsbonus ihre Benzinrabatte bei

593

Cepsa war die letzte Ölgesellschaft, die sich dem von Repsol gestarteten Rabattwettlauf anschloss, dem sich bereits Galp und Shell-Disa angeschlossen hatten.

Sie haben angekündigt, dass sie die Tankrabatte an ihren Tankstellen trotz des Endes des am 31. Dezember auslaufenden Regierungsbonus von 20 Cent an der Zapfsäule beibehalten werden.

Der Verkauf, wird sich ab Januar auf treue Kunden konzentrieren. Im Fall von Repsol hat die Gruppe beschlossen, die Rabatte von 10 Cent pro Liter bis zum 31. März nur für Kunden beizubehalten, die Waylet, ihre Zahlungsanwendung, verwenden, was bedeutet, dass der Rabatt von 5 Cent pro Liter zum Tanken, der bisher galt, abgeschafft wurde.

Im Fall von Cepsa kündigte das Unternehmen an diesem Donnerstag an, die außerordentliche Senkung im Laufe des ersten Quartals 2023 auf 12 Cent pro Liter auszuweiten. Damit erweitert das Energieunternehmen seinen seit April bestehenden Rabatt von 10 Cent auf seine treuen Kunden und bietet zusätzlich 2 Cent Rabatt für diejenigen, die „Premium“-Kraftstoffe aus dem Optima-Sortiment tanken.

Disa, der führende Distributor auf den Kanarischen Inseln, hat sich in die gleiche Richtung geäußert . Die Gruppe unter dem Vorsitz von Demetrio Carceller, Lizenznehmer der Marke Shell in Spanien, berichtete an diesem Mittwoch, dass sie den Rabatt von bis zu 10 Cent pro Liter Benzin für Benutzer seiner mobilen Anwendung Mi Energía DISA bis zum 31. März nächsten Jahres verlängern werde. Der Bonus wird nach Angaben des Unternehmens mit den aktuellen Vorteilen für Kunden vereinbar sein, die das kombinierte Angebot aus Gas, Strom und Kraftstoff besitzen.

Auch Galp hat gestern seine Angebotsaktion auf Privatpersonen ausgeweitet. Der portugiesische Ölkonzern wird seinen treuen Kunden weiterhin einen Rabatt von 10 Cent pro Liter über die Anwendung Mundo Galp anbieten. Zusätzlich erhalten Neuregistrierungen, die an diesem Programm teilnehmen, einen Gutschein von 25 Cent pro Liter. Die Rabatte können ab dem 1. Januar von Monat zu Monat verlängert werden.

Der neue Preiskampf wird die Konfrontation zwischen den Giganten der Branche und den Billigtankstellen verschärfen. Da unabhängige Tankstellen wie Ballenoil, Gasexpress, Petroprix, Plenoil oder Petrocar weniger in der Lage sind, die Preise in einem steigenden Marktumfeld zu senken, könnten sie Marktanteile verlieren, da sich der Preisunterschied zu den großen Tankstellen nach dem Ende des obligatorischen Rabatts vergrößert.

Die Billiganbieter haben bereits die National Commission for Markets and Competition (CNMC) gegen Repsol, Cepsa und BP aufgehetzt, denen sie über ihre Arbeitgeber vorwerfen, Rabatte vereinbart und eine marktbeherrschende Stellung missbraucht zu haben. Die Untersuchung der Aufsichtsbehörde dauert noch an und ein neuer Handelskrieg könnte die Spannungen zwischen den Betreibern der Branche weiter verschärfen.

Bild: Copyright: avictorero


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter