Castilla y León schließt die Schließung der gesamten Gemeinde nicht aus und glaubt dass es möglich ist dass die Haft zu Hause erreicht wird

330

Die Gesundheitsministerin von Castilla y León, Verónica Casado, hat in einem Interview zu Antena 3 erklärt, dass der Vorstand die Begrenzung der Gemeinschaft nicht ausschließt, um sich sowohl vor anderen benachbarten Autonomien zu schützen als auch andere Gebiete nicht zu kontaminieren. „Es ist eine Maßnahme, die ergriffen werden kann, wenn wir sehen, dass dies weiter voranschreitet“, sagte Casado, die ausgeschlossen hat, dass die Entscheidung diesen Montag angenommen wird. Der neue Alarmzustand überlässt es den Autonomen Gemeinschaften, die Mobilität zwischen den Gebieten einzuschränken.

Casado hat die Einrichtung von 22.00 Uhr als Startzeit für die Ausgangssperre in der Gemeinschaft verteidigt, obwohl die Regierung den Gemeinschaften erlaubt, sie eine Stunde später ab 11.00 Uhr nachts zu starten. Die für Gesundheit zuständige Person ist der Ansicht, dass 22.00 Uhr eine „sehr umsichtige“ Stunde ist, die eine vollständige Schließung „bestimmter Aktivitäten“ vermeidet, aber dazu beiträgt, Infektionen zu stoppen. Auf die direkte Frage, ob die Weihnachtszeit ohne Hausbeschränkung erreicht werden kann, war Casado unverblümt: „Ich möchte ja sagen, bin mir aber angesichts des Fortschritts der Zahlen, die sich stark weiterentwickeln, überhaupt nicht klar.“

Casado hat erneut über die Schwierigkeit nachgedacht, das Gleichgewicht zwischen Gesundheit und Wirtschaftstätigkeit zu finden, obwohl er wiederholt hat, dass ein Anstieg der Sterblichkeit für die Wirtschaft „sehr schädlich“ sein wird.

Foto Twitter


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Wöchentlichen Newsletter!