Bombenwarnung während eines NATO-Kongresses im Zentrum von Madrid

745

Um 14.30 Uhr, während der Feierlichkeiten eines NATO-Kongresses, ging eine Bombendrohung im Zentrum für technologische Entwicklung und Innovation (CDTI) des Wissenschaftsministeriums ein, das sich in der zentralen Cid-Straße Nr. 4 in Madrid befindet.

Als Vorsichtsmaßnahme wurden mehr als 150 Personen aus dem Gebäude vertrieben und die umliegenden Straßen für den Verkehr gesperrt. Eine Vorsichtsmaßnahme, die auch zur Schließung anderer öffentlicher Gebäude wie des benachbarten Archäologischen Nationalmuseums und der Nationalbibliothek geführt hat, deren Tätigkeit durch den Terroralarm unterbrochen wurde.

Die Straßen, die von der Sicherheitszone betroffen sind, sind: Cid, Villanueva, Recoletos, Serrano und Paseo de Recoletos. Als Reaktion auf den Alarm sind sowohl die Nationalpolizei als auch die Stadtpolizei an den Ort gezogen und arbeiten in der Gegend.

Konkret handelte es sich bei der NATO-Veranstaltung im CDTI um den Kongress “Wissenschaft für Frieden und Sicherheit”. Auch bekannt als SPS, nach seinem Akronym auf Englisch.

Update: Es handele sich um einen “böswilligen Anruf”, beschrieb eine Polizeisprecherin, wonach die Uniformierten eine Inspektion des Ortes durchführten, ohne ein Artefakt oder eine verdächtige Substanz zu finden, so dass am Mittwoch um 16.30 Uhr die Normalität wiederhergestellt sei.

Bild: Copyright: lestertair


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter