34 % der in Spanien zirkulierenden Autos haben den TÜV nicht bestanden

1896

Der TÜV ist nach wie vor ein Problem, das die Verkehrssicherheit stark beeinträchtigt, und es gibt viele spanische Fahrer, die nicht zur Inspektion gehen oder mit einem negativen Zeugnis fahren, wenn sie ihn bestehen. Und es ist so, dass 33,9 Prozent der Flotte im Umlauf sind oder ohne dieses Siegel bleiben, so die am Dienstag veröffentlichten Daten des Arbeitgeberverbands Aeca-ITV.

81,4 % der Fahrzeuge, die dieser technischen Inspektion unterzogen wurden, bestanden diese jedoch ohne Mängel, was einem ähnlichen Prozentsatz wie im Vorjahr entspricht. Am alarmierendsten ist aber zweifelsohne der Anstieg der Fehlzeiten der Fahrzeugflotte, die 2017 bei 27,5 % lag, was bedeutet, dass dieser Prozentsatz in fünf Jahren um fast 13 Punkte gestiegen ist.

Der Fahrzeugtyp, der im vergangenen Jahr bei der technischen Inspektion am häufigsten abgelehnt wurde, war der Industriefahrzeug (Lieferwagen und Lastwagen mit einem Gewicht von mehr als 3.500 kg). Nur 71 % von ihnen erhielten die Plakette, um weiter zu fahren, während landwirtschaftliche Fahrzeuge mit 85,8 % der positiven Fälle die geringste Anzahl von Ablehnungen aufwiesen.

Von den im TÜV abgelehnten Fahrzeugen wurden 27,6 % als schwerwiegend oder sehr schwerwiegend eingestuft, wobei die Fahrzeuge die niedrigste Quote aufwiesen, während 4 % bei einer zweiten Inspektion die gleiche Bewertung erhielten. Zudem wies jedes beanstandete Fahrzeug häufig zwei gravierende Mängel auf.

Nach Fahrzeugsystem und Defekt aufgeschlüsselt, wurden von den Stationen in dieser Reihenfolge am häufigsten Beleuchtung und Signaltechnik (24 %), Räder und Aufhängung (21 %) sowie Schadstoffemissionen (19 %) festgestellt.

Dieses letzte Kapitel habe sich im Vergleich zu 2021 “aufgrund des Alters der Flotte” um drei Punkte erhöht, sagte der Geschäftsführer des spanischen Verbands der kooperierenden Unternehmen der Verwaltung bei der technischen Überwachung von Fahrzeugen (Aeca-ITV), Guillermo Magaz, bei der Präsentation der Daten. Bei Motorrädern war die Hauptursache für die negative Inspektion die Beleuchtung und Signalisierung (35,1 % der Fälle).

Das Alter stieg in allen Kategorien, aber das Durchschnittsalter der Lkw stieg in den letzten fünf Jahren am stärksten an (21 %), mit einem aktuellen Durchschnitt von 17 Jahren pro Lkw.

Der Aeca-Vorstand betonte die Notwendigkeit, eine “Verringerung des Alters der Flotte von Industriefahrzeugen in Betracht zu ziehen, da sie auch diejenigen sind, die die meisten Kilometer pro Jahr zurücklegen“. Er fügte hinzu, dass es mit der Alterung der Flotte ein “Umwelt- und Sicherheitsproblem” gebe, und schätzte, dass 48 % der Fahrzeuge im Jahr 2022 über 15 Jahre alt waren, verglichen mit 35 % im Jahr 2017.

Bild: Archiv


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter