14 Verletzte beim Sturz eines Baumes auf die Achterbahn Tomahawk in Portaventura

1704

Bei einem Unfall, der sich am Sonntag im Vergnügungspark Portaventura in Tarragona ereignete, wurden insgesamt 14 Menschen verletzt, zwei von ihnen schwer, weil ein Baum umgestürzt war.

Der Vorfall ereignete sich auf der Tomahawk-Achterbahn, als der Baum aufgrund einer “Episode starker Winde” umstürzte, wie es in einer Erklärung der Parkverwaltung heißt.

Nach dem Unfall hat das medizinische Notfallsystem (SEM) der Generalitat acht Bodeneinheiten und einen medizinischen Hubschrauber aktiviert, um die Verletzten zu versorgen, und zwei von ihnen wurden in “kritischem” Zustand in die Krankenhäuser Joan XXIII in Tarragona evakuiert. und Bellvitge in Barcelona.

Drei weitere Verletzte wurden “in weniger ernstem Zustand” in die Krankenhäuser von Santa Tecla in Tarragona und Reus gebracht. El Diari de Tarragona berichtete, dass sich unter den Verletzten “Erwachsene und Kinder” befänden.

Das Management von Portaventura hat den Unfall als “völlig unabhängig vom Betrieb und der Wartung” der Attraktionen des Parks beschrieben und darauf hingewiesen, dass es sofort “Notfallprotokolle” aktiviert hat, um sich um die Verletzten zu kümmern.

Quellen der Mossos d’Esquadra haben erklärt, dass sie eine technische Untersuchung eingeleitet haben, um den Ursprung des Unfalls herauszufinden, und dass 5 Teams der katalanischen Polizei in den Park gezogen sind.

Der Unfall hat viele Kunden überrascht, die sich damals im Park aufhielten. Ein Nutzer hat mit seinem Handy die Ankunft des Rettungshubschraubers zur Versorgung der Verwundeten aufgezeichnet.


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter