YouTuber mit Wohnsitz in Andorra müssen ein Katalanisch-Niveau nachweisen um bleiben zu können

984

Die andorranische Regierung hat zugestimmt, dass es für die Aufenthaltserlaubnis obligatorisch sein wird, Katalanischkenntnisse zu akkreditieren, so dass schließlich alle Gruppen, einschließlich der Ersteller von Inhalten wie in Andorra ansässige YouTuber, Katalanisch lernen müssen, um im Fürstentum leben zu können.

Wie die Andorranische Nachrichtenagentur (ANA) am Freitag berichtete, hat die Gesetzgebungskommission für Bildung, Forschung, Kultur, Jugend und Sport gestern den Gesetzestext in seiner eigenen und offiziellen Sprache dank eines Konsenses der Gruppen Demòcrata – der Regierungspartei von Andorra –, Concòrdia, Socialdemòcrata und Engagierte Bürger abgeschlossen, so dass erwartet wird, dass der Gesetzentwurf am 25. April mit einer klaren Mehrheit angenommen wird.

Während der gesamten Debatte über diesen Gesetzentwurf war die Ausweitung der Verpflichtung, Katalanisch zu lernen, auf YouTuber umstritten, die nach der Version des Textes vom letzten September von dieser Pflicht ausgenommen waren.

Wenn das Gesetz verabschiedet wird, wird es am 26. April 2026 in Kraft treten, und im Falle der ersten Verlängerung muss das Niveau A1 des Katalanischen akkreditiert werden, während für die zweite das Niveau A2 erforderlich ist.

Diese notwendigen Niveaus der katalanischen Sprache werden auf alle Einwanderungsgenehmigungen ausgeweitet, und zu diesem Zeitpunkt wird eine Frist von fünf Jahren festgelegt, in der das Gesetz für alle Genehmigungen verbindlich ist.

Die Fraktionen betonten, dass der Text “seinen Integrationsauftrag erfüllt, indem er das fortschreitende Erlernen der Sprache durch Neuankömmlinge und die Akkreditierung dieser Sprache mit Einwanderungsgenehmigungen verbindet”.

Bild: juanjo39


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter