Vox wird in 140 spanischen Gemeinden darunter sechs Provinzhauptstädte regieren

1431

Vox wird in 140 Städten, darunter sechs Provinzhauptstädte, regieren, dank der Vereinbarungen, die nach 28-M mit der Volkspartei unterzeichnet wurden. An diesem Samstag, wenn sich die Gemeinden konstituieren, wird die Formation unter dem Vorsitz von Santiago Abascal ihre kommunale Macht erheblich ausgebaut haben und die Politik von Valladolid, Burgos, Guadalajara, Toledo, Castellón und Ciudad Real bestimmen. Sechs Städte, die zusammen fast 900.000 Einwohner haben. Ziel erreicht.

Während sie abwarteten, was in einigen Gemeinden passiert, erklärten sie bereits von der konservativen Formation, dass “der Tag der Gründung der Gemeinden VOX als nationale Partei festigt” und in 966 Konsistorien und in 140 Gemeinderegierungsteams vertreten ist. Die 1.665 Ratsmitglieder von VOX verteilen sich auf fast tausend Gemeinden, von denen 26 mit absoluter Mehrheit regieren werden und weitere 100 nach Vereinbarungen mit anderen politischen Formationen. Hauptsächlich mit dem PP.

Die politische Formation unter dem Vorsitz von Santiago Abascal hat ausgehandelt, um in Dutzenden von Gemeinden die Verantwortung für die Sicherheitsbereiche zu übernehmen, mit dem Ziel, “Gewalt, Besatzung, sexuelle Übergriffe und alle Arten von Verbrechen von den Straßen zu beseitigen”.

Sie wird auch für Dutzende von Beratungsstellen für schwangere Frauen zuständig sein und “bessere Hilfe für die Schulbildung in jungen Jahren” leisten, indem sie dafür “das Geld, das bisher für die progressive ideologische Agenda bestimmt war”, bereitstellt und Gewerkschaften und Vereinigungen, die mit politischen Parteien verbunden sind, die Hilfe entzieht.

Die autonomen Pakte hingegen gehen in einem anderen Tempo. So ist es Vox im Moment nur gelungen, sich mit der PP auf ihren Eintritt in die Regierung der valencianischen Gemeinschaft zu einigen. Der populäre Carlos Mazón wird Präsident im Gegenzug dafür, dass er seinen Partnern die Vizepräsidentschaft überträgt, die nach dem Rücktritt vom Stierkämpfer Vicente Barrera besetzt wird.

Auf der anderen Seite sind die Verhandlungen in der Region Murcia und den Balearen zwischen beiden Formationen abgebrochen. Im ersten Fall durch die Weigerung der PP, den Vorsitz des Präsidiums der Versammlung an Vox abzutreten. In der zweiten, weil die populäre Marga Prohens darauf besteht, “allein zu regieren”, während Jorge Campos darauf besteht, eine Koalition zu vereinbaren, um den Pankatalanismus anzugreifen. Ein Pakt, der Kastilien und León und die valencianische Gemeinschaft zum Vorbild hat.

Bild: Copyright: orensbruli


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter