Das Gesundheitsministerium kündigt die Abschaffung der Maskenpflicht in Apotheken an

1355

Der Gesundheitsminister José Miñones hat für Ende Juni eine Sitzung des Interterritorialen Rates des Nationalen Gesundheitssystems (CISNS) angekündigt, um die Abschaffung der Maskenpflicht in Gesundheitszentren, sozialen Gesundheitszentren und Apotheken zu erörtern. Er bekräftigte jedoch, dass die letzte Entscheidung von den Experten des Koordinierungszentrums für Gesundheitswarnungen und Notfälle getroffen wird.

Dies wurde in einem Interview in RNE erklärt, das von Europa Press gesammelt wurde, in dem er versicherte, dass “dies rigoros und ernsthaft geschehen muss”, und hinzufügte, dass es “die Experten sein werden, die den Austrittsprozess leiten”, der “in einer längeren, endgültigen oder gestaffelten Weise” durchgeführt wird.

Der Minister hat auch prognostiziert, dass Spanien einer “empfohlenen” Verwendung vor einer “obligatorischen” Verwendung der Maske in diesen Zentren “näher” ist, obwohl er ihre Verwendung verteidigt hat, insbesondere zum Schutz älterer Menschen vor Atemwegsviren.

“Wir könnten über die Tageszentren nachdenken oder darüber, wo unsere Eltern, Großeltern und Ältesten sind, und ob es möglich ist, sie abzuziehen oder nicht”, fügte er hinzu. Darüber hinaus kommentierte er, dass, obwohl “die meisten Menschen die Maske in Apotheken bereits vergessen haben, wie der Rat des offiziellen Apothekerkollegiums immer daran erinnert, es sich um Gesundheitszentren handelt, daher unterliegen sie demselben Standard. “

Bild: Copyright: jimboscar


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter