Verfassungsgericht hebt Galicisches Gesetz zur Impfpflicht vorläufig auf

2410
Spenden

Das Plenum des Verfassungsgerichts (TC) hat den Teil des galicischen Gesundheitsgesetzes ausgesetzt, der Kontrollmaßnahmen für an COVID erkrankte Personen vorsieht, wie z.B. die Isolierung zu Hause oder im Krankenhaus oder die Möglichkeit, Bürger zur Impfung zu zwingen.

Die Justizbehörde hat die Berufung der Regierung gegen den Text der Xunta angenommen, für den die Bearbeitung ausgesetzt wird, bis die Angelegenheit geklärt ist.

Die vom Minister genannte Aussetzung dauert 5 Monate. Nach dieser Zeit und nach der Antwort des Verfassungsgerichts würde endgültig entschieden, ob die Aussetzung ratifiziert oder aufgehoben werden soll.

Quelle: LaSexta


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Wöchentlichen Newsletter!