Vega-Weltraumraketenmission der ESA mit Spanischen Bodenteleskop an Bord schlägt fehl

272

Die Vega – Rakete der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) eine Abweichung in seiner Bahn wenige Minuten nach der von den Einrichtungen des Guiana Space Center in Kourou, Französisch – Guayana, diesem Montag um 08.52 Uhr (Ortszeit) litt, ins Leben gerufen berichtet die Agentur selbst durch eine Erklärung.

Nach Angaben der ESA wurde acht Minuten nach dem Start der Vega „eine Abweichung in der Flugbahn“ der Rakete nach der ersten Zündung der oberen Stufe des Avum-Triebwerks festgestellt, „was den Verlust der Mission implizierte „. .

Die von Arianespace betriebene Mission VV17 sollte den spanischen hochauflösenden Erdbeobachtungssatelliten SEOSAT-Ingenio sowie den Satelliten TARANIS für die französische Weltraumbehörde in die Umlaufbahn bringen.

Bisher werden bei der Analyse der Telemetriedaten weiterhin die Gründe ermittelt, die die Änderung der Flugbahn der Rakete verursacht haben. Dies ist der zweite Misserfolg der Vega-Rakete seit ihrem Einsatz im Jahr 2012; Die erste davon ereignete sich während der VV15-Mission im Juli 2019.


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter!