Supermond über Spanien: Wann man ihn sehen kann

3984

Dieser August-Supermond wird noch unglaublicher sein als der Juli-Supermond und 7,1 % größer und 15,6 % heller aussehen als ein normaler Vollmond. Dadurch ist es leicht mit bloßem Auge zu sehen, ohne dass ein Teleskop erforderlich ist. Der Mond sieht auch so aus, als würde er tiefer als normal hängen und einen rötlichen Schimmer annehmen.

Der Begriff “Supermond” stammt aus dem Jahr 1979 und wurde von dem Astrologen Richard Nolle geprägt, der beschloss, das Phänomen zu benennen, wenn sich der Mond an der erdnächsten Stelle seiner Bahn befindet, wodurch er größer und heller erscheint. Der Name wurde dann von der NASA und den Medien übernommen. Wissenschaftler ziehen es vor, das Phänomen als “Perigäum-Syzygie” zu bezeichnen.

Der Name stammt von den amerikanischen Ureinwohnern, da männliche Hirsche im Juli ihr Geweih voll wachsen lassen.

Der Mond wird auch als Störmond bezeichnet, da das helle Mondlicht es leicht macht, den Stör in den Flüssen und Seen zu fangen. Störe sind Süßwasserfische, die bis zu 3,5 Meter lang und bis zu 90 Kilo schwer werden können und aufgrund der Verschmutzung ihrer natürlichen Umgebung und der Fischerei auf der Liste der gefährdeten Arten stehen.

Ein anderer Indianerstamm, die Ojibwa, nennen sie den Brombeermond, weil die Ernte dieser Frucht mit ihrer Ankunft zusammenfällt.

Er ist auch als Maismond bekannt, da er die häufigste Zeit für Landwirte ist, um Mais zu pflanzen, damit er im Herbst erntereif ist, und ist in Nordspanien aufgrund seiner gekrümmten Form auch als Luchsmond bekannt.

Wie auch immer der Name lautet, dieser Supermond sollte man sich nicht entgehen lassen und wird ein atemberaubender Anblick am Nachthimmel sein.

Der Supermond des Monats August und kann am Dienstag, den 1. August gesehen werden. Er erreicht seine maximale Phase um 20:31 Uhr.

Bild: Copyright: darkfoxelixir


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter