Spanische Forscher entdecken Ermeloit ein bisher unbekanntes Mineral

An den Hängen des Monte Ermelo, zwischen den Gemeinden Moaña und Bueu, in Pontevedra, wurde ein bisher in keiner internationalen Datenbank registriertes Mineral identifiziert. Das auf den Namen Ermeloit getaufte Mineral wurde von Forschern des Bereichs Forschungsinfrastruktur der Universität von Santiago entdeckt.

Wie die Institution berichtet, wurde das erste Ermeloit-Fragment von José Carlos Rodríguez Vázquez, Moisés Núñez und Manuel Cerviño gesammelt. Seine Einsatzmöglichkeiten sind noch unbekannt: Aufgrund seiner geringen Größe ist es den Forschern zufolge „schwierig“, auf mögliche industrielle oder technologische Anwendungen zu schließen.

Ermeloit, betonen die USC-Experten, „ist ein Monohydrat-Aluminiumphosphat aus der Kieserit-Gruppe, das als monoklines C2/c kristallisiert“. Sein Aussehen ist massiv, mikrokörnig und fast weiß im Ton, ein Aussehen, das es bis jetzt in pegmatitischen Körpern unbemerkt geblieben wäre und es mit anderen hellen Mineralien “leicht verwechselt” hätte.

Spanisch Lernen

Um zu bestätigen, dass es sich um ein bisher unbekanntes Mineral handelte, führten die Forscher Einkristall- und Polykristall-Röntgenbeugungsanalysen durch, wobei sie kalorimetrische Techniken, Röntgenfluoreszenzspektrometrie, Raman-Spektroskopie und Rietveld-Analyse einsetzten. Hinzu kam eine ergänzende Analyse chemischer Elemente (EPMA), die in Zusammenarbeit mit Forschern der Complutense-Universität Madrid und des vom CSIC abhängigen Nationalen Instituts für Geologie und Bergbau Spaniens durchgeführt wurde.

Laut Óscar Lantes, Leiter der Abteilung für Archäometrie und Materialcharakterisierung der USC, erweitert das Auftreten dieses neuen Minerals die Liste der weltweit entdeckten Mineralien “und wird dazu beitragen, die Paragenese sekundärer pegmatitischer Mineralien und ihre Verformungsbedingungen besser zu verstehen”.

Das erste Ermeloit-Fragment der Welt wird im Sommer 2023 in einer mineralogischen Ausstellung im Colegio de Fonseca ausgestellt und später dauerhaft im USC Natural History Museum (MHN) deponiert. Die Forscher schließen nicht aus, dass es aufgrund dieser Entdeckung möglich sein wird, diese Mineralart in ähnlichen Umgebungen in anderen geologischen Formationen der Welt zu identifizieren.

Bild: Copyright: alfaolga


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter und erhalten Sie wöchentlich Spanische Nachrichten und Premium Nachrichten per Email.