Spanienwetter Samstag 29 Juli 2023

    882

    Deutlich hohe Temperaturen im Guadalquivir, im südöstlichen Drittel der Halbinsel, auf Mallorca und in Gebieten im Nordosten.

    Wenig bewölkter oder klarer Himmel in den meisten Teilen des Landes. Der Durchzug einer Atlantikfront hinterlässt jedoch einen bewölkten Himmel mit Niederschlägen, die im Allgemeinen schwach sind, in Galicien und im kantabrischen Gebiet. Diese bewegen sich im Laufe des Tages von West nach Ost und neigen dazu, am Nachmittag an den Küsten des westlichen Kantabrischen Meeres und in Galicien nachzulassen, während es in der Umgebung des Kantabrischen Meeres zu Schauern kommen kann. Am Nachmittag wird sich in anderen inneren Gebieten des nördlichen Drittels eine Bewölkung entwickeln, ohne vereinzelte Schauer oder Gewitter im östlichen Iberischen Meer und in den Pyrenäen auszuschließen. Auch an den Küsten Kataloniens und Valencias, im unteren Ebro, auf den Balearen und rund um die Meerenge werden zeitweise tiefe Morgenwolken erwartet. Auf den Kanarischen Inseln Intervalle mit niedrigen Wolken, tendenziell wenig bewölkt im Süden des Archipels.

    Wahrscheinlicher Morgennebel im Landesinneren Galiciens und Kantabriens sowie auf den Balearen, ohne auf den Balearen und im Landesinneren der Levante auszuschließen.

    Die Höchsttemperaturen sinken im nordwestlichen Drittel, stärker im Kantabrischen Raum und steigen im Rest an. In der südlichen Hälfte des Landesinneren der Halbinsel, im mittleren Ebro, auf Mallorca und im Empordà werden es 34-36 Grad sein, im Guadalquivir sogar 38-40 Grad. Das Minimum wird in der nordwestlichen Hälfte Galiciens, im oberen Ebro, auf den Balearen und im Osten des Kanarischen Archipels liegen. Sie werden im Rest zunehmen.

    Wind aus Südost im Empordà, der aber in letzter Minute nach Norden rollt. Passatwinde auf den Kanarischen Inseln mit starken Abständen zwischen den Inseln. Im übrigen Wind im Allgemeinen schwach, aus dem Westen zur Nordkomponente in der kantabrischen und nördlichen Hälfte des Atlantikhangs tendierend, in der südlichen Hälfte variabel zur Westkomponente tendierend, und mit Vorherrschaft der Ost- und Südkomponente im Rest.

    Quelle: AEMET

    Bild: ElTiempo.es


    Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
    Abonnieren Sie unseren Newsletter