Spanienwetter Mittwoch 2 August 2023

    804

    Deutlich hohe Temperaturen in Gebieten Andalusiens, dem östlichen Drittel und Zentrum der Halbinsel, sowie auf Gran Canaria. Passatwinde mit starken Abschnitten auf den Kanarischen Inseln.

    In weiten Teilen des Landes wird der Himmel bewölkt sein. Es wird jedoch erwartet, dass eine Atlantikfront den äußersten Norden der Halbinsel betreffen wird, mit zunehmender Bewölkung und Regenfällen in Galicien und Asturien, die im Allgemeinen schwach sind und sich im Laufe des Tages in den Rest des Kantabrischen Meeres verlagern werden, ohne auszuschließen, dass sie isoliert andere Regionen des nördlichen Drittels erreichen. Ebenso wird im Nordosten eine Bewölkung der Entwicklung erwartet, mit Niederschlägen in den hohen Gebieten der Pyrenäen. Auch im Westen der Halbinsel, in der Meerenge und in Gebieten des östlichen Mittelmeerraums werden zeitweise tiefe Morgenwolken erwartet, wobei an den zentralen Küsten Kataloniens mit vereinzelten schwachen Niederschlägen zu rechnen ist. Auf den Kanarischen Inseln bewölkte Abschnitte im Norden der Inseln.

    Wahrscheinliche Morgennebel oder Nebelbänke im Landesinneren des Nordens und Nordwestens der Halbinsel sowie im Landesinneren von Cádiz und in Gebieten des Mittelmeerraums. Calima in der Höhe ist auf den Kanarischen Inseln nicht ausgeschlossen.

    Die Höchsttemperaturen werden im äußersten Nordwesten der Halbinsel sinken und im nordöstlichen Drittel ansteigen, wobei sich der Rest kaum ändert. Es wird erwartet, dass sie in weiten Teilen der südlichen inneren Hälfte der Halbinsel und des nordöstlichen Landesinneren 34-36 Grad überschreiten wird. Die Tiefsttemperaturen werden im äußersten Nordwesten und im Inneren der südöstlichen Halbinsel sinken und im nördlichen Plateau ansteigen, ohne dass sich der Rest wesentlich ändert. Sie werden an den Mittelmeerküsten nicht unter 24-26 fallen. Auf den Kanarischen Inseln werden sie im Mittelland absteigen.

    Auf den Kanarischen Inseln wehen Passatwinde mit teils starken Abschnitten und sehr starken Böen. Winde aus südlichen und östlichen Komponenten im östlichen Mittelmeerraum. Im Rest wölbt er sich nach Westen, mit einigen starken Abschnitten im westlichen Kantabrischen und intensiviert sich im Westen mit starken Intervallen in der Meerenge und in Alboran.

    Quelle: AEMET

    Bild: ElTiempo.es


    Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
    Abonnieren Sie doch unseren Newsletter