Spaniens Wasserreserven liegen bei 37,9 % ihrer Kapazität

1074

Spaniens Wasserreserven liegen bei 37,9 % seiner Gesamtkapazität. Die Stauseen speichern derzeit 21.251 Kubikhektometer (hm³) Wasser, was in der letzten Woche um 1.306 Kubikhektometer (2,3 % der aktuellen Gesamtkapazität der Stauseen) gestiegen ist.

Die Reservierung nach Bereichen ist wie folgt:

  • Cantábrico Oriental se encuentra al 75,3%
  • Cantábrico Occidental al 82%
  • Miño-Sil al 64,3%
  • Galicia Costa al 78,8%
  • Cuencas internas del País Vasco al 66,7%
  • Duero al 46%
  • Tajo al 50,4%
  • Guadiana al 24,7%
  • Tinto, Odiel y Piedras al 58,1%
  • Guadalete-Barbate al 15,1%
  • Guadalquivir al 18,6%
  • Cuenca Mediterránea Andaluza al 21,9%
  • Segura al 21,8%
  • Júcar al 46,6%
  • Ebro al 38,9%
  • Cuencas internas de Cataluña al 19,5%

Die Regenfälle haben die gesamte Halbinsel erheblich in Mitleidenschaft gezogen. Das Maximum wurde in Vigo (A) mit 286,1 mm (286,1 l/m²) gemessen.

Diese Informationen sind auch in der neuen MITECO-Webanwendung visueller verfügbar. Darüber hinaus wird in diesem Abschnitt wöchentlich die Datei BD-Embalses_1988-2022.zip aktualisiert, die eine Tabelle mit Daten zu Halbinsel-Stauseen mit einer Kapazität von mehr als 5 hm³ seit 1988 enthält.

Bild: Copyright: herraez


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter