Spanien mit einer Arbeitslosenquote von 12,4 %, der höchsten in der gesamten OECD

Wieder einmal führt Spanien die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung ( OECD ) bei der Arbeitslosenquote an. Spanien schloss den Monat August mit einer Rate von 12,4 % ab, die gleiche wie im Juli, was immer noch die höchste der 38 Länder ist, die die internationale Organisation bilden. Die durchschnittliche Arbeitslosenquote für die gesamte OECD lag im August bei 4,9 % und damit siebeneinhalb Punkte unter der von Spanien. Ebenso verdreifacht sie die Rate der G7 (Deutschland, Kanada, die Vereinigten Staaten, Frankreich, Italien, Japan und das Vereinigte Königreich) von 4 % und verdoppelt die der Europäischen Union ( EU ) von 6 %.

Und obwohl sie durch die Rekordschaffung von Arbeitsplätzen in den letzten Monaten von über 20 Millionen Mitgliedern der Sozialversicherung um mehr als drei Punkte gesenkt wurde, ist sie immer noch viel höher als in den übrigen großen europäischen Volkswirtschaften. Während Deutschland, Frankreich oder Italien eine Rate von 3 %, 7,3 % bzw. 7,8 % haben; Spanien liegt weiterhin über 12 %.

Sie liegt sogar vor Griechenland (12,2 %), das seit Jahren das EU-Land mit der höchsten Arbeitslosigkeit ist. Spanien hat vor einem Jahr, im Sommer 2021, die Quote des hellenischen Landes übertroffen und steht seitdem in der OECD an erster Stelle in Bezug auf die Arbeitslosigkeit. An dritter Stelle folgen Kolumbien (10,9 %) und Italien (7,8 %). Auf der anderen Seite liegen die Tschechische Republik (2,4 %), Japan (2,5 %), Südkorea (2,5 %) und Polen (2,6 %) mit den niedrigsten Arbeitslosenquoten.

Spanisch Lernen

Bild: Copyright: rh2010


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter und erhalten Sie wöchentlich Spanische Nachrichten und Premium Nachrichten per Email.