Sie tun es wieder! Das Gesundheitsministerium wird die Maskenpflicht in Gesundheitszentren am Montag in ganz Spanien vorschlagen

1854

Grippeepidemien sind über die ganze Menschheitsgeschichte hinweg dokumentiert. Die erste zuverlässige Quelle stammt aus dem zwölften Jahrhundert.

Katalonien, die Autonome Gemeinschaft Valencia und Murcia schreiben bereits Masken in medizinischen Zentren vor, während Madrid, das Baskenland und die Balearen die Pflicht vorerst ausschließen.

Die Gesundheitsministerin Mónica García empfahl an diesem Freitag, “an diesen Tagen immer eine Maske zur Hand zu haben”, insbesondere in Situationen mit Menschenansammlungen in Innenräumen und “ganz besonders” in KrankenhäusernGesundheitszentren und Pflegeheimen, angesichts des Anstiegs der Fälle von Atemwegsvirusinfektionen in Spanien.

“Kurz gesagt, wir appellieren an den gesunden Menschenverstand mit dem gleichen unverwüstlichen Geist, den wir während der Pandemie bewiesen haben”, betonte er. Dies sagte García in Erklärungen gegenüber den Medien, in denen er daran erinnerte, dass sich dieser Anstieg der Inzidenz absehbar “in den kommenden Tagen weiter verstärken wird”, obwohl er daran erinnerte, dass die Krankenhauseinweisungen “trotz eines leichten Anstiegs auf einem relativ niedrigen Niveau bleiben”.

In diesem Zusammenhang erwähnte der Minister die Einberufung einer außerordentlichen Plenarsitzung des Interterritorialen Rates des Nationalen Gesundheitssystems (CISNS), die “unverzüglich” am kommenden Montag stattfinden wird und darauf abzielt, “angesichts dieser Epidemiespitzen die Kriterien zu bewerten, zu vereinheitlichen und koordinierte Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit zu ergreifen”.

Darüber hinaus hat Mónica García angekündigt, dass ihr Ministerium in dieser Plenarsitzung die Autonomen Gemeinschaften auffordern wird, die Verwendung von Masken in Gesundheits- und Sozialgesundheitszentren angesichts des Fortschreitens der Grippe obligatorisch zu machen, dies jedoch auf “vorübergehende Weise” tun wird. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums wäre dies eine Maßnahme “für die Dauer des epidemischen Höhepunkts von Influenza A und anderen Atemwegsviren”, der voraussichtlich in der dritten Januarwoche seinen Höhepunkt erreichen wird.

Der Minister wies auch darauf hin, dass “jede Gemeinschaft die Kompetenz und Verantwortung hat, Maßnahmen zu ergreifen, die ihren besonderen Umständen angemessen sind” und definierte, dass die Rolle des Ministeriums “darin bestehen wird, maximale Unterstützung zu leisten und alles in unserer Macht Stehende zu koordinieren und dabei die Ausübung seiner Befugnisse zu respektieren”.

MASKENPFLICHT IN KATALONIEN, DER AUTONOMEN GEMEINSCHAFT VALENCIA UND MURCIA

Genau am Freitagmorgen hat die Valencianische Gemeinschaft die Maskenpflicht in Gesundheits- und Sozialgesundheitszentren angekündigt. Der Gesundheitsminister der Generalitat von Katalonien, Manel Balcells, hat dies ebenfalls getan und angekündigt, dass die Maske in den Gesundheitszentren der Region aufgrund der “Zunahme von Atemwegsviren” wieder obligatorisch ist.

Später hat sich Murcia angeschlossen und wird ab diesem Samstag die obligatorische Verwendung der Maske in öffentlichen Gesundheitszentren wie Krankenhäusern, Gesundheitszentren, Notfalldiensten der Grundversorgung und Kliniken in der Region einführen.

Bild: Copyright: gorlov1985


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter