Studie: Covid-Behandlung mit Hydroxychloroquin könnte für rund 2.000 vorzeitige Todesfälle in Spanien verantwortlich sein

1652

Das Hydroxychloroquin, das während der ersten Welle des Virus hospitalisierten Covid-Patienten verschrieben wurde, könnte trotz der geringen Evidenz fast 17.000 vorzeitige Todesfälle in sechs Ländern verursacht haben, die in einer wissenschaftlichen Studie analysiert wurden, etwa 2.000 im Falle Spaniens. Dies zeigt eine in der Fachzeitschrift Biomedicine & Pharmacotherapy veröffentlichte Studie, in der ein französisches Forscherteam die vorzeitige Sterblichkeit im Zusammenhang…


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter