Saragossa wird das Parken von Motorrädern auf dem Bürgersteig verbieten

963

Vorerst wurde diese Maßnahme in den Entwurf der neuen Mobilitätsverordnung der aragonesischen Hauptstadt aufgenommen, wie Heraldo de Aragón berichtet, der in den kommenden Monaten von der städtischen Körperschaft genehmigt werden soll und der darauf abzielt, den Verkehr der verschiedenen Fahrzeuge in Saragossa zu verbessern.

Obwohl der Betrag, der für das Abstellen des Motorrads auf den für Fußgänger vorgesehenen Bereichen erforderlich ist, noch nicht festgelegt wurde, ist die Wahrheit, dass in anderen Städten, in denen diese Maßnahme in Kraft ist, Bußgelder zwischen 90 und 200 Euro verhängt werden, basierend auf der Interpretation oft des Verkehrsagenten.

In diesem Sinne veröffentlichte die Guardia Civil vor einigen Monaten auf Twitter (jetzt X) Bilder, auf denen Motorräder oder Autos auf dem Bürgersteig geparkt waren, und erklärte, dass in diesen Fällen der Schaden Auswirkungen auf Menschen mit eingeschränkter Mobilität oder Fußgänger hat, die einen Kinderwagen tragen.

Wie sind die Regelungen in anderen Städten?

In Madrid zum Beispiel ist das Parken auf Gehwegen erlaubt, solange Fußgängern ein Durchgang von mehr als drei Metern gelassen wird und ein Abstand von zwei Metern zu Zebrastreifen und Buswartehäuschen eingehalten wird, und sie müssen parallel zum Bordstein geparkt werden.

Auf der anderen Seite wurden in Barcelona die Vorschriften strenger und derzeit dürfen nur Motorräder auf dem Bordstein parken, solange es keinen abgegrenzten Platz auf der Straße in der Nähe gibt. Auf der anderen Seite ist das Parken auf Gehwegen in Bilbao, Alicante, Gijón, Granada, Málaga, Oviedo, San Sebastián, Santander und Valladolid verboten.

Bild: satura86


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter