Sánchez Tierra Firme: Der Präsident der Bücher schreibt

790

Der Präsident der Regierung, Pedro Sánchez, veröffentlicht sein zweites Buch mit dem Titel Tierra Firme, das am kommenden Montag, den 4. Dezember, in den Handel kommen wird, wie der Verlag Peninsula am Montag mitteilte.

Mit seinen 384 Seiten fällt es mit dem Beginn einer neuen Legislaturperiode als Präsident zusammen und ist nach Angaben des Verlags ein Werk, das “wieder an die Bürger appelliert, ohne Vermittler und am Rande des Rades der Unmittelbarkeit und des Medienlärms”.

Es ist das zweite Buch, das Sánchez im selben Verlag veröffentlicht hat, nachdem er 2019 das Manual de resistencia veröffentlicht hatte, das erste, das ein Präsident der spanischen Regierung während seiner Amtszeit veröffentlichte.

Vier Jahre später berichtet Peninsula, dass Sánchez die erste Koalitionsregierung in der jüngeren Geschichte Spaniens gebildet hat, während der Coronavirus-Pandemie und der Folgen des Krieges in der Ukraine an der Spitze des Landes stand und sich auch mit anderen Krisen wie dem Ausbruch des Vulkans La Palma auseinandersetzen musste.

Der Verlag resümiert in dem neuen Buch, dass “trotz aller Schwierigkeiten” in der letzten Legislaturperiode “die Grundlagen für große Transformationen in der Umweltpolitik, den Kampf gegen Ungleichheit und den digitalen Wandel als Hauptachsen gelegt wurden”.

“Dies sind Veränderungen, die Reifung, politische Kohärenz und Konsistenz erfordern, um sich zu konsolidieren. In Zukunft eröffnet sich ein komplexes Panorama mit zahlreichen Unsicherheiten, in dem es um etwas so Elementares wie den Aufstieg oder Rückschritt unseres Landes geht”, sagt er.

Das Buch ist eine Ich-Chronik, die die Wahlnacht des 23. Juli 2023 abdeckt und sich mit dem Handeln der Regierung befasst sowie mit dem, “was es möglich ist, als Nation in Zukunft zu erreichen: vom Widerstand auf den festen Boden zu gelangen, den Spanien erreichen wird, wenn alle bereits im Gange befindlichen Transformationen ihren Höhepunkt erreichen”.

Der Leitartikel gibt eine Vorschau auf einige Zeilen des Prologs, die sich auf die Parlamentswahlen vom 23. Juli beziehen: “In dieser Nacht würden wir wissen, ob die Bürger das ‘anything goes’ akzeptieren, einschließlich offenkundiger Lügen, Falschmeldungen, Desinformationskampagnen und der Erfindung von Verschwörungen; ob es in der größten Oppositionspartei akzeptabel ist, einen so schwachen demokratischen Geist zu haben, dass sie jeden Premierminister, der nicht ihr eigener ist, für illegitim hält; Ob der Katastrophismus, der von einigen Medien geschürt wurde, ein Spiegelbild der öffentlichen Meinung war oder nur ihres Wunsches, eine Regierung zu haben, die ihren Interessen nahe steht, und ob die Unvermeidlichkeit der rechten Regierung, die von den Umfragen befürwortet wurde, real oder imaginär war.”

Bild: X


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter