Nilfieber virus in Sevilla mit dritten Todesfall

281

Die andalusische Regierung hat einen Bericht des Nationalen Zentrums für Mikrobiologie veröffentlicht, der vom Ministerium für Wissenschaft und Innovation abhängig ist und den sie am 24. August erhalten hat.

Der dritte Todesfall ist ein 70-jähriger Mann aus Coría del Río, der sich zwei Wochen lang auf der Intensivstation des Krankenhauses Virgen del Rocío (Sevilla) in einem sehr schweren Zustand befunden hatte. Am 8. August bekam er Symptome. Sein eigener Sohn, José David Artiaga, teilte in sozialen Netzwerken mit, dass das fatale Ergebnis für seinen Vater nahe sei. „Wir haben gerade bestätigt, dass das Nil-Virus meinem Vater irreparablen Schaden zugefügt hat. Es bleibt nur, ihn zu beruhigen und ihn sterben zu lassen „, schrieb er am Donnerstagabend. Er forderte auch Maßnahmen, um ein Virus zu stoppen, von dem er sagte, es sei „tödlich und verheerender als Covid-19“. Laut der jüngsten Mitteilung des Gesundheitsministeriums sind 33 infiziert und 14 zugelassen.

Das Mikrobiologiezentrum teilt mit, dass es menschliche Proben aus dem Krankenhaus Virgen del Rocío in Sevilla sowie Proben von Mücken aus der biologischen Station Doñana in seinem Besitz hatte.

In dieser letzten Angelegenheit zeigte die andalusische Regierung durch ihren Sprecher, den Minister der Präsidentschaft, Elías Bendodo (PP), seine Verwirrung über die im Dokument des Ministeriums enthaltenen Informationen. Sie weisen darauf hin, dass „die Probenentnahme am 10. Juni im Rahmen des vom Ministerium für Wissenschaft und Innovation finanzierten VECTOR Condition-Projekts und der von der Gruppe im Rahmen des CIBER für Epidemiologie und öffentliche Gesundheit durchgeführten Aktivitäten begann“. Zu diesem Zeitpunkt waren bereits Mücken der Culex-Arten aus “ 15 Orten in den Provinzen Sevilla und Huelva “ gefangen worden .

Aus dem Bericht geht hervor, dass “ eine hohe Präsenz dieser Art von Mücken “ festgestellt wurde , die die Krankheit durch Vögel und Pferde übertragen. Er spricht von „einer Zunahme von Gebieten mit einer hohen Mückendichte im Vergleich zu den Vorjahren“ in der Umgebung von Coria und Puebla del Río in Sevilla. Die andalusische Regierung versichert, dass es keine Beweise dafür gab, dass seit dem 10. Juni Proben entnommen wurden, und bedauert, dass niemand vom Ministerium berichtet hat, was in der Region passiert ist.

Das Zentrum für Mikrobiologie des Carlos III Health Institute berichtet, dass es 173 in der Region gefangene Mückenchargen analysiert und das Vorhandensein des Virus in Proben nachgewiesen hat, die in Puebla del Río, Palomares, Coria (Sevilla) und in Gibraleón (Huelva).

Es ist nicht neu, dass seit Jahren Forschungen und Studien zum Vorhandensein des Nilfiebervirus im Gebiet der Sümpfe von Guadalquivir durchgeführt wurden. Diese Zeitung hat bereits wenige Stunden vor der Bestätigung der ersten Fälle am 14. August bekannt gegeben, dass es offizielle Berichte gab, in denen Maßnahmen gefordert und das Vorhandensein des Virus in diesem Sumpfgebiet von Sevilla gemeldet wurden . Ein Bericht des Koordinierungszentrums für Gesundheitsalarme und Notfälle des Gesundheitsministeriums, der 2017 von mehreren Experten, darunter Dr. Fernando Simón , unterzeichnet wurde, warnte vor der Notwendigkeit, die Nilvirus-Krankheit in diesem Gebiet Andalusiens zu kontrollieren.

Die Junta de Andalucía hat niemals spezifische Maßnahmen ergriffen , um die Ausbreitung dieses Virus zu stoppen. Darüber hinaus hatten die Nachbarn selbst Unterschriften organisiert und gesammelt, um zu fordern, dass das Sprühen in der Region gestoppt wird, aus Angst vor den Auswirkungen dieser Pestizide , die für die Reisfelder verwendet wurden, und der hohen Krebsinzidenz in der Region .

Diese Beschwerde der andalusischen Regierung gegen den Mangel an Informationen und die Langsamkeit bei der Übermittlung der Ergebnisse durch die Exekutive der Nation kommt kurz nach dieser Woche, als die Bürgermeister von Coria und La Puebla del Río am vergangenen Mittwoch gemeinsam auftraten, um anzuprangern dass sie bereits den Begasungsplan durchgeführt hatten, den sie beantragt hatten, um die Mücke zu töten, die die Krankheit überträgt, während das Board, warnten sie, noch nicht seinen Teil übernommen oder begonnen hatte, in den peri-urbanen Parks des Gebiets zu begasen , wie sie versicherten Sie hatten damals Kompromisse geschlossen.

Quelle: Elconfidencial


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter!