Mehr Platz für Autos in Valencia: Stadtrat baut erstmals einen Radweg ab

720

Der neue Stadtrat von Valencia, der von der Volkspartei regiert wird, hat an diesem Mittwoch damit begonnen, einen Radweg im Stadtteil San Isidro in eine Fahrradstraße umzuwandeln. Dies ist die erste Maßnahme, die das Konsistorium durchführen wird, um laut der Bürgermeisterin María José Catalá “Platz für das Privatfahrzeug zu gewinnen”.

Catalá erklärte, dass es sich um eine Anfrage der Nachbarschaft handelt, da dieser Radweg auf einem ehemaligen Schulzugangsweg zum Mercy Institute gebaut wurde, was dazu führte, dass er zu einem Engpass für Autos wurde. Deshalb wird dieser Radweg jetzt in eine Fahrradstraße umgewandelt. Container wurden bewegt, neue Beschilderungen werden installiert und Trennwände entfernt, um die Zufahrt für Privatfahrzeuge zu ermöglichen, die nur eine begrenzte Geschwindigkeit haben werden.

Catalá warnt davor, dass dies die erste von vielen Mobilitätsmaßnahmen ist, die in den kommenden Monaten stattfinden werden, um Platz für das Privatfahrzeug zu schaffen und seine Koexistenz und die Sicherheit anderer Verkehrsmittel wie Fahrräder, vor allem aber Fußgänger, zu gewährleisten.

Tatsächlich erinnerte Catalá daran, dass das, was untersucht wird, mit dem umstrittenen Radweg der Hauptstraßen gemacht wird.

Die Aktion, eine der ersten, die das Regierungsteam in Bezug auf die Mobilität entwickelt, “wird die Koexistenz zwischen Fußgängern, motorisierten Fahrzeugen und Fahrrädern garantieren und den Engpass vermeiden, der auf dem Schulweg zum IES Misericordia entsteht, der in einen bidirektionalen Radweg umgewandelt wurde, der in diesem Bereich der Stadt einen Einsturz verursacht hat.

Bild: Stadtverwaltung von Valencia


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter