Mehr als 450.000 Spanier erhalten eine Rente von mehr als 3.000 Euro pro Monat

2485

Die Sozialversicherung hat mehr als 450.000 Menschen auf ihrer Gehaltsliste, die eine Rente von mehr als 3.000 Euro pro Monat erhalten, was dank der Erhöhung der gesetzlichen Höchstrente möglich war, die in diesem Jahr bei 3.059 Euro pro Monat lag. Darüber hinaus liegt die Zahl der Rentner, die monatlich mehr als 2.500 Euro an beitragsabhängigen Leistungen erhalten, inzwischen bei 967.225 Menschen, also fast einer Million Menschen. Das geht aus der jüngsten Statistik der beitragsabhängigen Renten hervor, die am Dienstag von der Abteilung unter der Leitung von Ministerin Elma Saiz veröffentlicht wurde.

Obwohl die Zahl der Rentner, die eine Leistung von mehr als 3.000 Euro pro Monat erhalten, relativ gering ist – sie machen nur 7 % aller Rentner aus, für die Daten nach Einkommensklassen vorliegen –, sind die Kosten für das System erheblich. Diese Gruppe von Rentnern stellt einen monatlichen Aufwand von mehr als 1.363 Millionen Euro für die Sozialversicherungskonten dar.

In jedem Fall ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass diejenigen, die diese Rente erhalten, dies in den meisten Fällen tun, weil sie während ihrer beruflichen Laufbahn mehr beigetragen haben, was sie zu einer höheren Anfangsleistung bei der Pensionierung berechtigt. Diese Menschen erzielen jedoch eine höhere Rendite aus der Neubewertung der Renten im Einklang mit dem Verbraucherpreisindex – der für alle Spanier gleichermaßen gilt – als die niedrigsten Einkommen in absoluten Zahlen.

Unter den Rentnern gibt es 373.527 Personen, die die maximale Rente erhalten. Davon sind jedoch 80 Prozent Männer, ein überwältigender Unterschied, der vor allem durch den späteren Eintritt von Frauen in den Arbeitsmarkt erklärt wird. Das Durchschnittsalter der Rentner liegt bei 73 Jahren, eine Generation, die Ende der 1960er und Anfang der 1970er Jahre in den Arbeitsmarkt eintrat, als es schwieriger war, sich in einer Männerwelt zurechtzufinden.

Die Kehrseite der weiblichen Prekarität liegt auf der anderen Seite des Einkommensspektrums. Unter den Rentnern, die eine Leistung erhalten, die dem Mindestlohn entspricht oder darunter liegt, sind zwei von drei Fällen Frauen. So sehr, dass die derzeitige durchschnittliche Altersrente für eine Frau bei 1.080 Euro pro Monat liegt. Der gleiche Betrag wie der im Jahr 2023 geltende Mindestlohn. Insgesamt gibt es fast vier Millionen Spanier, die eine Rente erhalten, die dem Mindestlohn entspricht oder darunter liegt, was 38,5 % aller Anmeldungen im System entspricht.

Die neuesten von der Sozialversicherung veröffentlichten Daten zeigen, dass die durchschnittliche Rente im November 2023 bei 1.198 € pro Monat lag, ein Betrag, der bei Renten auf 1.378 € pro Monat steigt.

Bild: Copyright: deagreez


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter