Israelische Botschafterin in Madrid warnt vor Antisemitismus in Spanien

756

Rodica Radian-Gordon, Israels Botschafterin in Spanien, behauptet in ihrem ersten Interview nach ihrer Rückkehr in das Land, 40 Tage nachdem sie zu Konsultationen eingeladen worden war, nach Äußerungen des Regierungspräsidenten Pedro Sánchez, in denen er Israel beschuldigte, im Konflikt im Gazastreifen gegen das humanitäre Völkerrecht zu verstoßen.

Sánchez’ Erklärungen, in denen er seine Bestürzung über die “wahllose Tötung von Unschuldigen” in den besetzten Gebieten im Zusammenhang mit den israelischen Angriffen auf die Hamas zum Ausdruck brachte, lösten eine diplomatische Krise zwischen den beiden Ländern aus, obwohl die Beziehungen nie abgebrochen wurden.

Radian-Gordon versichert El Mundo, dass die Beziehungen zwischen Israel und Spanien “sehr, sehr wichtig” bleiben und dass auch von anderen Ländern Zweifel an der Verhältnismäßigkeit der israelischen Reaktion geäußert wurden.

Wir hofften auf mehr Verständnis und Unterstützung von unseren Freunden und Verbündeten, damit verstanden wird, dass Israel ein nationales Trauma erlebt und dass sich der Krieg nicht auf die Bewohner des Gazastreifens, sondern auf die Hamas konzentriert.”

Radian-Gordon glaubt, dass die spanische Presse normalerweise auf der Seite der Palästinenser berichtet und meint, dass “relativ wenig über die Geschehnisse in Israel zu sehen ist” und dass die Seite zu schnell umgeblättert wurde, was am 7. Oktober mit den Terroranschlägen der Hamas geschah.

“Ich möchte, dass die spanische Öffentlichkeit die israelische Seite besser versteht”, gesteht die Botschafterin, die glaubt, dass es auf der ganzen Welt eine “Welle des Hasses” gegen jüdische Gemeinden gibt, die ihrer Meinung nach mit dem Antisemitismus zu tun hat, der ihrer Meinung nach derzeit in Spanien, in Europa und in den Vereinigten Staaten existiert.

Israel des Völkermords zu beschuldigen, ist sehr hart, falsch, empörend und ist so, als würde man ein öffentliches Urteil über die Weltöffentlichkeit fällen, ohne es auf Fakten zu stützen”, sagte der Botschafter, der verteidigt, dass Israels Ziele in diesem Konflikt darin bestehen, die Geiseln zu befreien und die Hamas zu zerschlagen.

Bild: Archiv


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter