Indoor-Marihuana-Anbau und ein Waffenmodifikations-Workshop in Toledo ausgehoben

761

Die französische Nationalpolizei und das französische Anti-Drogen-Amt (OFAST) haben acht Personen (drei in Spanien und fünf in Frankreich) festgenommen, die einer kriminellen Vereinigung angehören, die angeblich am Transport von Drogen nach Frankreich und der Verarbeitung von Waffen beteiligt ist. Eine Waffenwerkstatt, zwei Indoor-Marihuana-Plantagen wurden demontiert und 34 Kilo Heroin, 80 Kilogramm Haschischharz, 1.000 Kilo Haschisch, acht Schusswaffen und ballistische Teileformen beschlagnahmt. Die Betäubungsmittel wurden von einem Familienclan aus der Provinz Toledo geliefert, der auch simulierte Waffen oder Platzpatronen manipulierte, um sie für das Schießen mit scharfer Munition geeignet zu machen.

Die Ermittlungen begannen im vergangenen April, als das Innenministerium der französischen Botschaft in Madrid über das französische Anti-Drogen-Amt (OFAST) die Nationalpolizei über die Existenz einer kriminellen Vereinigung informierte, die hauptsächlich in der Stadt Orléans ansässig ist und sich über Netzwerke spanischer Drogenhändler mit Drogen versorgen würde.

Die Beamten erfuhren, dass einer der Verdächtigen in die Stadt Yuncos in Toledo gereist war, um eine Lieferung von Drogen zu erwerben, um sie später in Frankreich zu verteilen.
Nachdem die Droge erworben worden war, wurde der Konvoi, der sie transportierte, in der Stadt Perpignan (Frankreich) von den Behörden dieses Landes abgefangen, was zur Festnahme von vier Personen und zur Beschlagnahmung von 80 Kilogramm Cannabisharz führte. Infolge dieser Intervention wurden in Frankreich mehrere Durchsuchungen durchgeführt, die zur Festnahme der Hauptverantwortlichen für den Konvoi und zur Beschlagnahmung von 36 Kilogramm Heroin führten.

Als Ergebnis der in Spanien durchgeführten Ermittlungen bestätigten die Beamten, dass diese Droge von einem Familienclan mit Sitz in der Gemeinde Yuncos (Toledo) geliefert wurde, wo sie ihre Operationsbasis in einem Haus am Rande der Gemeinde eingerichtet hatten.

Indoor-Marihuana-Anbau und ein Waffenmodifikations-Workshop

Nach der Überwachung und Überwachung der Mitglieder dieses Clans wurden drei Personen verhaftet und eine Hausdurchsuchung durchgeführt, bei der zwei Indoor-Marihuana-Pflanzen mit 1.314 Pflanzen und 1.000 Kilogramm Haschisch beschlagnahmt wurden. Die Häftlinge verarbeiteten diese Substanzen, um sie zu modifizieren und als höherwertiges Betäubungsmittel auszugeben, um ihren Marktpreis zu erhöhen.

Darüber hinaus befand sich im Inneren des Hauses eine Werkstatt mit allem, was für die Herstellung und Modifikation von Schusswaffenteilen erforderlich war, die der Anführer dieses Clans verwendete, um unbebenutzte, simulierte oder leere Waffen zu rehabilitieren, die, einmal manipuliert, für das Schießen mit scharfer Munition geeignet waren.

In der Wohnung befanden sich auch acht feuerfähige Handfeuerwaffen (original und modifiziert), sowie eine Vielzahl von Spreng- und Softairwaffen sowie zahlreiche Teile, ballistische Elemente und unzählige Munition unterschiedlichen Kalibers. Bei der Durchsuchung wurden knapp 30.000 Euro Bargeld sichergestellt und ein Transporter, der als gestohlen gemeldet war, sichergestellt.


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter